1. Mannschaft  / 2. Mannschaft

 2019

14.10.2019

Glückliche Punkteteilung in Friesenheim

Der Kampf gegen den KSC Friesenheim begann schon unter der Woche. Weitere verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle nahmen den Verantwortlichen jeglichen Spielraum für Aufstellungsvariationen, so mussten sogar zwei Gewichtsklassen mussten unbesetzt bleiben. Unter diesen Bedingungen glaubte kaum einer an eine reelle Chance.


Die Gastgeber konnten ihrerseits die 57 Kiloklasse nicht besetzen, somit gingen die ersten vier Zähler auf die WKG-Seite. Im Schwergewicht stand Kevin Kreutz ein ebenbürtiger Gegner gegenüber. Lediglich eine Wertung fiel im gesamten Kampfverlauf, die dem Heimringer, Marcin Cichon einen knappen 2:0 Punktsieg bescherte. Markus Peifer stellte sich erneut in den Dienst der Mannschaft und hielt auch lange gegen den 13 Kilo schwereren Fathih Kes den Kampf offen. Nach einem eigenen Wurf nutzte Kes seine Gewichtsvorteile, übertrug Marus und schulterte ihn. Im Kampf zwischen Muhammed Ahmet Kes und Marvin Schönbild ging es hin und her. Beide Ringer schenkten sich nichts und unter Jubel der Mannschaft und der mitgereisten Anhänger schulterte Marvin beim Stand von 8:8 seinen Widersacher.  In der Freistilbegegnung bis 86 Kg geriet Philipp Dieterle schnell in Rückstand. Ruhig wartete er auf einen Fehler von Rahmatullah Taheri und in der nächsten Situation im Bodenkampf konnte Philipp abklemmen und nach heftiger Gegenwehr schultern. Jetzt merkten alle, dass da noch was drin war. Frederik Brandt fand gegen Ioannis Tsormpatzoglou keine Mittel. Der Friesenheimer war im Stand stabil und punktete seinerseits im Boden. Am Ende musste sich Fredy 11:0 geschlagen geben. Nachdem die beiden kampflosen Gewichtsklassen jeweils mit vier Punkten für die Hausherren gewertet wurden stand es vorm letzten Kampf 16:12 für die Gastgeber. Marlon Schaefer musste nun ein „Vier“ holen um das Unentschieden klarzumachen. Von der Ecke gut eingestellt machte Marlon auch alles richtig und beförderte seinen Gegner, Muhammed-Ünal Yilmaz nach 90 Sekunden mit einen sehenswürdigen Kopf-Hüftschwung auf die Schultern. Das Unentschieden war ein gefühlter Sieg und wurde dementsprechend gefeiert.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57F:  - Tamim Samimi 0:4 KL (0:0)

61G: Malik Nurmatov -  4:0 KL (0:0)

66F: Muhammed Ahmet Kes - Marvin Schönbild 0:4 SS (8:8)

71G: Andre Zoschke -  4:0 KL (0:0)

75F: Muhammed-Ünal Yilmaz - Marlon Schaefer 0:4 SS (0:6)

80G: Ioannis Tsormpatzoglou - Frederik Brandt 3:0 PS (11:0)

86F: Rahmatullah Taheri - Philipp Dieterle 0:4 SS (4:2)

98G: Fathih Kes - Markus Peifer 4:0 SS (6:4)

130F: Marcin Cichon - Kevin Kreutz 1:0 PS (2:0)

Am kommenden Samstag, den 19. Oktober empfängt die WKG den ASV Ludwigshafen in der Ahrbachhalle in Boden. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr.


_______________________________________________________________

07.10.2019

Gäste aus Thaleischweiler schlagen sich selbst

Der Betreuer des AC Thaleischweiler betrat mit gesenktem Kopf die Ahrbachhalle in Boden. Die Wettkampfstätte der WKG Metternich/Rübenach/Boden war für einen spannenden Kampfabend gerichtet, doch die Nachricht die Volker Busch mitbrachte nahm der anstehenden Partie den Wind aus den Segeln. Lediglich vier Sportler hatte er im Gepäck. Kurzfristige Ausfälle konnte er nicht kompensieren und somit stand schon vor dem Wiegen das Kampfergebnis statt. Die Regularien schreiben eine Mindestbesetzung von sechs Ringern vor, alles darunter führt zur Niederlage wegen Unterbesetzung und somit stand ein 36:0 auf der Punktetafel der Hausherren.

  • WKG_Mett_Rue_Boden-Tigers_rhein_Nahe21.09.2019
    WKG_Mett_Rue_Boden-Tigers_rhein_Nahe21.09.2019
  • WKG_Mett_Rue_Boden-Tigers_rhein_Nahe21.09.2019-2
    WKG_Mett_Rue_Boden-Tigers_rhein_Nahe21.09.2019-2

Die Kämpfe die auf der Matte ausgetragen wurden sind schnell zusammengefasst. Marvin Schönbild musste sich  Liam Heims auf Schultern geschlagen geben. Marlon Schaefer konnte gegen Fabian Schneller einen Überlegenheitssieg nicht verhindern. Fünf Minuten lieferten sich Pascal Martini und Max Bondar einen Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für den Pfälzer Ringer, der mit 19:4 gewann. Im letzten Mattenduell bezwang Marco Stomberg in einem Kraftakt den zehn Kilo schwereren Jakob Holub mit 11:4.

Am kommenden Samstag, den 12. Oktober treten die WKG-Ringer die Reise nach Ludwigshafen, zum KSC Friesenheim an. Der nächste Heimkampf findet am 19.10. gegen den ASV Ludwigshafen statt.

_______________________________________________________________

30.09.2019

10:21 Niederlage in Schifferstadt

Die Ausfälle häuften sich aber dennoch schafften es die Mannschaftsführer eine vollständige Mannschaft aufzustellen. Gegen die Pfälzer Ringer um Trainer Markus Scherer war aber  an diesem Kampftag nicht mehr drin. Bereits im leichtesten Limit bis 57 Kilogramm fand sich Debütant Tamim Samimi nach kurzer Kampfzeit auf den Schultern wieder. Kevin Kreutz bekam gar einen Ringer aus Schifferstadts erster Mannschaft vorgesetzt. Gegen den georgischen Auswahlringer musste Kevin nach vier Minuten Kampfzeit die Überlegenheit anerkennen. Einem Marathon bestritt Adadullah Najibullah gegen Niclas Lieb. Nach sechs hart umkämpften Minuten siegte der Heimringer aufgrund der höheren Wertung beim Stand von 8:8. Seinen ersten Saisonsieg errang Florian Hanz (98 kg Greco). Gegen Steffen Fischer siegte er mit 7:0. Marvin Schönbild und Marlon Schäfer kämpften aufopferungsvoll mussten sich jedoch beide ihren Gegnern entscheidend geschlagen geben. Oldie Bobby Hickman schulterte seinen jungen Widersacher, Robert Kaiser nach einer Reihe von Beinschrauben und belohnet sich selbst für das abkochen unter der Woche. Nachdem Frederik Brandt bereits 6:0 im Hintertreffen war, besann er sich auf seine Stärken und packte seinen Gegner auf die Schultern. Mario Bührig erwischte der Pfälzer Christian Herrmann bereits nach wenigen Sekunden auf dem falschen Bein und schulterte den WKG-Ringer.

Die Ergebnisse im Überblick:

57F: Rafael Fast - Tamim Samimi 4:0 SS (4:0)

61G: Niclas Lieb - Asadullah Najibullah 1:0 PS (8:8)

66F: Kevin Mankov - Marvin Schönbild 4:0 SS (14:1)

71G: Samuel Remle - Marlon Schaefer 4:0 TÜ (16:0)

75F: Christian Hermann - Mario Bührig 4:0 SS (4:0)

80G: Okan Lyutvi - Frederik Brandt 0:4 SS (6:4)

86F: Robert Kaiser - Bobby Hickman 0:4 SS (4:18)

98G: Steffen Fischer - Florian Hanz 0:2 PS (0:7)

130F: Mamuka Kordzaia - Kevin Kreutz 4:0 TÜ (16:0)

Am nächsten Samstag, den 05. Oktober empfängt die WKG den AC Thaleischweiler in der Ahrbachhalle in Boden. Gegen die Pfälzer wird ein enger Kampf erwartet. Die Mannschaft und die Verantwortlichen hoffen wieder auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr.


_______________________________________________________________

23.09.2019

Wrestling Tigers zeigen die Zähne

Am dritten Kampftag mussten die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden auf eigener Matte eine herbe 4:27 Niederlage gegen die Wrestling Tigers Rhein-Nahe einstecken. Die kurz vor der Saison formierte Kampfgemeinschaft aus Bingen und Bad Kreuznach untermauerte ihre Aufstiegsambitionen deutlich. Zudem konnten die Hausherren verletzungsbedingt nicht ihre beste Mannschaft aufbieten. Obwohl jedem klar war, dass die Gäste an diesem Kampfabend nicht zu schlagen sein werden, bewiesen die WKG-Ringer Moral und kämpften um jeden Punkt.

Die 57 Kiloklasse mussten die Gastgeber leerlaufen lassen, da für den verletzten Simon Dieterle kein Ersatz zur Verfügung stand. Sein Bruder Philipp hatte die Überraschung in der Schwergewichtsbegegnung fast vollbracht, nachdem er seinen Gegner Adrian Bocancea nach einem Abklemmer schon auf den Schultern hatte, jedoch der Kampfleiter dies anders sah. Im weiteren Kampfverlauf nutzte der Gastringer seine körperlichen Vorteile und gewann mit 16:12 Punkten. Asadullah Najibullah hatte einen Punktgaranten der Gäste gegen sich. Mit einer starken Leistung ließ Asad aber lediglich einen 6:2 Punktsieg von Abdulla Alfaraj zu. Mit Carsten Weber hatte Florian Hanz den erfahrensten Ringer der Tigers zum Gegner. Weber sammelte stetig Wertungen und stand nach fünf Minuten als technisch überlegener Sieger fest. Marvin Schönbild musste ebenso die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Der bulgarische Auswahlringer Huysein Bekir benötigte nur knapp 90 Sekunden um die 15 Punkte zu erringen. Kurzfristig in den Dienst der Mannschaft gestellt, stand Markus Peifer in der Gewichtsklasse bis 86kg gegen Arne Kornrumpf stilartfremd auf verlorenen Posten und verlor deutlich nach Punkten. Im Limit bis 71 Kilo stand Mario Bührig dem Bingener Jason Partenheimer gegenüber. Bührig, der sich in der Vorwoche an der Rippe verletzte war um Schadensbegrenzung bemüht und ließ nur einen Punktsieg zu. Ein kleines Geschenk hatten die Gäste aber doch mitgebracht. Vasilie Tsaran hatte zum Erstaunen der Gästetrainer 100 Gramm zuviel auf die Waage gebracht. Auf der Matte musste Frederik Brandt eine Schulterniederlage hinnehmen jedoch blieben die Punkte bei den Gastgebern. Im abschließenden Kampf in der Klasse bis 75 Kilo verlor Jakob Hergenröther gegen Vladislav Ivanov, ein weiterer bulgarischer Topringer in Diensten der Gäste, deutlich.

Am nächsten Samstag müssen die WKG-Ringer beim VfK07 Schifferstadt antreten. Die Pfälzer mussten auch ihre erste Saisonniederlage einstecken und werden es den Koblenzer und Bodener Ringern nicht leicht machen.

_______________________________________________________________

15.09.2019

Starker Auftritt in Pirmasens

In der Höhe nicht unbedingt erwartet, aber hochverdient bezwingen die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden die KG Pirmasens-Fehrbach mit 26:6. Im ersten Auswärtskampf der Saison gingen lediglich zwei Mattenduelle verloren.

Blaues Trikot Simon Dieterle

Simon Dieterle hielt dem erfahrenen  Faridoon Kamiri lange gut gegen. Erst in der zweiten Halbzeit konnte sein Gegner technisch überlegen siegen. Wie schon in der Vorwoche ernteten die schweren Jungs ihre Punkte bereits an der Waage, denn die Gastgeber konnten Kevin Kreutz (130 kg Freistil) und Florian Hanz (98 kg griechisch-römisch) keine Gegner stellen. In der Greco-Begegnung bis 61 Kilogramm war Asadullah Najibullah jederzeit Herr der Lage. Gegen den jungen Valeri Chelak sammelte er ruhig und besonnen Wertungen und schulterte schließlich seinen Kontrahenten nach 16:0 Punkteführung. Pascal Martini, diese Woche in seiner Stammgewichtsklasse , musste nach einem schönen Wurf seines Gegners mit einem Kraftakt die drohende Schulterniederlage verhindern und konnte aus der Situation den Pirmasenser Afanasii Zorba übertragen und fixierte ihn kurz vor dem Pausengong auf den Schultern. Eine Bank war wieder einmal Dominic Zeigermann. Gegen Matthew Rodgers ging es ruppig zur Sache, jedoch unbeirrt punktete „Zeiger“ souverän und schulterte schließlich sein Gegenüber nach einem sauberen Kopf-Hüft-Schwung. 

Blaues Trikot Frederik Brandt

In seinem Saisonkampf erkämpfte Frederik Brandt gleich seinen ersten Sieg. Nach kurzer Kampfzeit schulterte „Fredy“ den Pirmasenser Taras Leshchuk mit seiner Spezialtechnik. In der 71 Kiloklasse musste Mario Bührig über die gesamte Kampfzeit von sechs Minuten gehen. Sein Gegner Paul Ufelmann konnte Mario immer wieder in Bedrängnis bringen und Wertungen erzielen. Im zweiten Kampfabschnitt ging der WKG Ringer durch einen Wurf in Front und verteidigte die 7:3 Führung bis zum Schluss. Im letzten Kampf des Abends musste Jakob Hergenröther einen knappe 2:5 Niederlage einstecken. Sein Gegner Vitalij Sosov verstand es geschickt die Angriffe zu verteidigen und seinerseits zu kontern.

Die Kämpfe in der Übersicht:

Blaues Trikot Pascal Martini

KG Pirmasens-Fehrbach : WKG Metternich/Rübenach/Boden  6 : 26

57F: Faridoon Karimi - Simon Nepomuk Dieterle 4:0 TÜ (16:0)

61G: Valeri Chelak - Asadullah  Najibullah  0:4 SS (0:16)

66F: Afanasii Zorba - Pascal Martini 0:4 SS (2:4)

71G: Paul Ufelmann - Mario Bührig 0:2 PS (3:7)

75F: Vitalij Sosov - Jakob Hergenröther 2:0 PS (5:2)

80G: Taras Leshchuk - Frederik Brandt 0:4 SS (4:2)

86F: Matthew Rodgers - Dominic Zeigermann 0:4 SS (0:7)

98G: ohne Vertreter  - Florian Hanz 0:4 KL (0:0)

130F: ohne Vertreter   - Kevin Kreutz 0:4 KL (0:0)

Am kommenden Samstag, den 21.September gastieren in der Ahrbachhalle in Boden die ebenfalls ungeschlagenen Wrestling Tigers Rhein-Nahe. Die Mannschaft aus Bad Kreuznach und Bingen ist der heißeste Kandidat auf den Staffelsieg und wird den Ringern aus Koblenz und Boden alles abverlangen. Eine wichtige Stütze werden wieder die zahlreichen Fans und Zuschauer sein, die die Ringer lautstark unterstützen. Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr.

08.09.2019

Gelungener Saisonauftakt

Die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden sind mit einem Heimsieg in die neue Saison der Rheinland-Pfalz Liga gestartet. Mit 19:14 bezwang man in der Ahrbachhalle in Boden die Mannschaft des AV 03 Speyer.

Im 57 Kilo-Limit konnte Simon Dieterle gegen Ali Reza Amini Anfangs gut mithalten und seinen Gegner auf Distanz halten. Mit zunehmender Kampfzeit kam der Speyerer aber immer wieder mit blitzschnellen Angriffen durch und genügend Punkte für die technische Überlegenheit sammeln. Kevin Kreutz hatte bereits an der Waage seine Punkte eingeheimst, da die Gäste keinen Schwergewichtler aufstellen konnten. In der Greco-Begegnung bis 61 Kilogramm musste Asadullah Najibullah nach einer Unachtsamkeit eine Schulterniederlage einstecken. Jedoch blieben die Punkte beim Gastgeber, denn der Pfälzer hatte knapp zwei Kilo Übergewicht. Weitere vier Mannschaftszähler steuerte Florian Hanz zum Gesamtergebnis bei. In seinem ersten Einsatz in der Mannschaft konnte er jedoch sein Können noch nicht zeigen, da auch die 98-Kiloklasse durch die Gäste unbesetzt blieb. Einem übermächtigen Gegner sah sich Marvin Schönbild gegenüber.

 

Kristiyan Bahchevanov, seit Jahren in der Liga ungeschlagen, legte auch los wie die Feuerwehr und brachte Marvin schnell in die gefährliche Lage. Nach einer halben Minute in der Brücke schulterte der Gastringer schließlich den WKGler. Keine Mühe hatte Marco Stomberg mit Daniel Buller. Bärenstark und mit viel Ruhe wartete er auf den richtigen Moment und schulterte seinen Gegner nach 30 Sekunden Kampfzeit. Pascal Martini fand gegen Nikola Pavlov in der ersten Hälfte nicht die richtigen Mittel seine Gegner in Bedrängnis zu bringen, im Gegenteil punktete der Speyerer seinerseits. Im Durchgang zwei konnte Pascal dann seine Aktionen auch durchsetzen und Punkten. Am Ende stand dennoch eine 5:9 Niederlage. Im abschließenden Kampf stand Jakob Hergenröther dem Trainer der Gäste, Urij Makarov gegenüber. Gegen den Veteranen Vizeweltmeister zog sich Jakob beachtlich aus der Affäre. Eine Sekunde vor dem Pausengong machte der Altmeister dann aber doch den Sack zu und fixierte unseren Ringer auf beiden Schultern.

Am kommenden Samstag tritt die Mannschaft die Reise nach Pirmasens an, wo es gen die KG Pirmasens-Fehrbach zum ersten Mal diese Saison auswärts auf die Matte geht. Den nächsten Heimkampf in der Ahrbachhalle in Boden findet am 21.09. statt. Zu Gast sind dann die Wrestling Tigers Rhein-Nahe.

2018

18.11.2018

28:5 Heimerfolg gegen den AC Oberstein

Mit einem in der Höhe nicht unbedingt erwarteten Sieg beenden die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden die kurze Saison in der ARGE Rheinland-Pfalz-Liga. Die Ahrbachhalle war mit 150 Ringerfans gut gefüllt und die mitfiebernden Zuschauer wurden belohnt, denn der Gegner wurde an diesem Kampfabend förmlich überrollt.  

Simon Dieterle konnte bereits an der Waage vier Zähler einstreichen, da die Gäste keinen Ringer im 57 Kilolimit stellen konnten. Im Schwergewicht nutzte Kevin Kreutz seinen Gewichtsvorteil gegen Christian Spang und schulterte seinen Gegner nach knapp einer Minute Kampfzeit. Asadullah Najibullah tat es seinem Mannschaftskameraden gleich und konnte auch nach zwei schönen Aushebern seinen Gegner Nico Schneider auf die Schultern befördern. Die Gegner hatten sicher erwartet, dass Dominic Zeigermann im 80 Kilolimit auf die Matte gehen würde, aber taktierten die Mannschaftverantwortlichen und stellten „Zeiger“ im Halbschwergewicht. Clever rang Der WKGler gegen Martin Haag und nachdem er schon 10:0 in Führung lag, schulterte er den Obersteiner  nach einem Schleudergriff unter tosendem Beifall. Pascal Martini hatte gegen den Punktbesten Ringer der Schmuckstädter keinen guten Abend. In den entscheidenden Situationen gab er gegen Norman Klein Wertungen zu leichtfertig ab und unterlag mit 2:16 Punkten. Der Halbzeitstand von 16:3 war ganz nach dem Geschmack der WKG-Anhänger. Im ersten Kampf nach der Pause gab Sergej Sorch sein Saisondebut. Gegen den starken Kristof Maaß ging er schnell in Führung, verletzte sich aber bei einem Angriff am Ellbogen. Aufgeben war aber für Sergej keine Option und er bot trotz des Handicaps Paroli und verlor lediglich knapp mit 8:11 Punkten.

Im Freistilkampf bis 71 Kilogramm spielte Jakob Hergenröther gegen den jungen Finn Kischnick seine Routine aus. Einmal in die Bodenlage befördert ließ er den Obersteiner nach einem Einsteiger nicht mehr aus der gefährlichen Lage und packte ihn auf den „Ast“. Mario Bührig hatte mit Christoph Gehres mehr Probleme als erwartet. Beide Ringer konnten Wertungen erzielen,

 wobei der Kampf immer offen war. In der zweiten Halbzeit zog der Gastringer aus dem Nichts einen Überstürzer, den Mario aber prompt konterte und Gehres auf beiden Schultern fixierte. Im letzten Kampf des Abends hatte Marco Stomberg keine große Mühe mit Oliver Maaß. Nach gerade 24 Sekunden Kampfzeit fand sich der junge Maaß auf den Schultern wieder.

Somit stand am Ende ein 28:5 auf der Punktetafel. Die Ringer der WKG beenden die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz hinter ungeschlagenen WKG Untere Nahe.

Ein großes Dankeschön gilt wieder einmal unserem Publikum, welches die Ahrbachhalle für alle Gegner zum Hexenkessel macht und eine Riesenunterstützung für die Ringer ist. DANKE!

23.10.2018

Niederlage gegen Nackenheim

Die Heimpremiere der WKG-Ringer gegen die „Zweite“ Mannschaft des SV Alemannia Nackenheim stellte sich als unlösbare Aufgabe dar, Grund dafür war die Mannschaftsaufstellung der Gäste. Die Ringer-Bundesliga pausiert zurzeit, da in Budapest die Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Dies nutzten die Gäste und setzten vier Ringer ein, die noch in der Vorwoche im Bundesligakampf gegen Witte auf der Matte standen. Schon beim Wiegen war klar, dass nicht viel zu holen sein wird. Dennoch kämpften die WKG-ler engagiert und lieferten den zahlreichen Zuschauern  einen tollen Kampfabend.

In der Klasse bis 57 Kilogramm kämpfte Simon Dieterle gegen Ahmed Al-Faraj. Im Stand konnte Simon gut mithalten, doch nach einem Runterreißer drehte der Nackenheimer im Boden unseren Jüngsten nach Belieben und stand nach etwas mehr als einer Minute als Überlegenheitssieger fest. Im Schwergewicht hatte Kevin Kreutz es mit keinem geringeren als dem Bodener Eigengewächs in Diensten der Gäste, Robin Ferdinand zu tun. Auch Kevin musste nach knapp einer Minute Kampfzeit eine Schulterniederlage hinnehmen. Asadullah Najibullah erkämpfte dann die ersten Mannschaftspunkte für die Hausherren. Asad konnte den Kampf gut kontrollieren und gewann mit 13:5 Punkten. Eine Gewichtsklasse aufgerückt, traf Dominic Zeigermann im Limit bis 98 kg.  auf Tamerlan Paschajew. In einem sehenswerten und punktereichen Kampf bezwang „Zeiger“ seinen Gegner mit 19:12 Punkten. Pascal Martini konnte in der Gewichtsklasse 66 Kg griechisch-römisch seine Siegesserie nicht fortsetzen. Gegen Dean Oehrlein musste er sich nach voller Kampfzeit mit 3:6 Punkten geschlagen geben. Die Klasse bis 86 Kilo wurde von den Gästen durch Bekir Demir besetzt, welcher in der laufenden Saison schon mehrfach im Bundesligateam stand. Philipp Dieterle fand keine Mittel den Nackenheimer zu gefährden und unterlag deutlich. Jakob Hergenröther kämpfte verbissen, aber sein Gegner Ali-Can Cakici verstand es Jakob immer wieder Wertungen abzunehmen und konnte so kurz nach der Halbzeit genug Punkte zum technisch überlegenen Sieg sammeln. Sein Saisondebut gab Mario Bührig in der Gewichtsklasse 80 Kilogramm im freien Stil. Gegen Cihan Besli hatte er nach starkem Kampf am Ende aber knapp mit 5:8 Punkten das Nachsehen. Im letzten Kampf des Abends hatte Marco Stomberg einen ganz dicken Brocken vor sich. Der ehemalige ukrainische Juniorenmeister Ruslan Kudrynets, der eine Vielzahl seiner Erstligaeinsätze siegreich gestalten konnte. Marco machte es dem Favoriten aber keineswegs einfach unterlag aber dennoch kurz vorm Pausengong. Das Endergebnis stand somit fest, 5:24 kommen die Gastgeber unter die Räder.

Da die Regelung besagt, dass Ringer nur nach einem Kampftag Pause in einer unteren Kampfklasse antreten dürfen, wird das Ergebnis noch korrigiert werden.

Am kommenden Samstag, den 27.10. empfangen die WKG-Ringer die Mannschaft der WKG Untere Nahe in der Ahrbachhalle. Kampfbeginn ist wieder um 19:30 Uhr

 14.10.2018

 

WKG Ringer siegen in der Edelsteinstadt Idar-Oberstein trotz Halbzeitstand 11:4

 

Den zweiten Sieg auf gegnerischer Matte konnten die Ringer der WKG am vergangenen Samstag erkämpfen. Beim AC Oberstein gewannen die WKGler mit 11:21.

Ein Sieg war eingeplant, aber nicht in dieser Höhe.

Im ersten Kampf des Abends wurde es ein Freundschaftskampf in der Klasse bis 57kg. Da stellte der AC Oberstein keinen Gegner und Simon Dieterle wurde von seinem schweren Gegner geschultert. Punkte blieben somit bei der WKG.

In der Klasse bis 130kg bekam es unser US-Boy Shane Krafka mit dem technisch visierten Arsalan Ebrahimvand zu tun. Der Kampf ging über die Pause, aber nach 3:36 min hatte Shane Technisch Überlegen das Nachsehen. Die Klasse bis 61kg war nur von kurzer Dauer. Da sah sich „Schlomo“ nach 0:48 min auf beiden Schultern. Sechs Minuten ging Philipp Dieterle über die Matte und auch sein Gegner, Martin Haag, waren total erschöpft. Philipp fand zuerst nicht richtig in den Kampf, aber seine Aufgabe war, nicht 4 Punkte abzugeben, dass er auch mit3:0 packte.

Der Halbzeitstand war nun auf 11:4 für die Heimmannschaft. Nun hieß es „Siegen“ nach einer kurzen Mannschaftsbesprechung.

Asadullah Najibullah wurde in der Pause von Dominic und Markus so eingestellt, dass er Sichere Griffe ziehen soll und so siegte „Asad“ souverän und holte 4 Mannschaftspunkte. Unserem Spitzenringer Dominic Zeigermann stellten die Obersteiner keinen Gegner. Und so stand es 11:12. In der Gewichtsklasse bis 71 kg war es ein spannender Kampf zischen Finn Kischnik und dem WKGler Pascal Martini. Pascal war über einen Kopf kleiner und sah somit oft passiv aus. Schließlich nach 4:27 min hatte Pascal seinen Gegner geschultert und langsam waren die Gesichter bei der WKG schon nicht mehr so angespannt. Marco Stromberg hatte es nun mit Kristof Maaß zu tun. Es war ein absoluter Spitzenkampf, wo alles geboten wurde. Beide Ringer schenkten sich nichts und so lag Marco 15 Sekunden vor Schluss noch mit einem Technischen Punkt zurück. Marco konterte eine Aktion seines Gegners und wurde mit 2 Technischen Punkten bewertet und holte somit einen Mannschaftspunkt. Am letzten Kampf des Abends hatte Jakob Hergenröther leichtes Spiel und siegt nach 0:30 Min. Damit hatte die WKG Metternich/Rübenach/Boden den Halbzeitstand von 11:4 auf 11:21 gedreht.

Der erste Heimkampf der Saison findet am kommenden Samstag den 20.10.2018 um 19:30 Uhr gegen die Bundesliga Reserve vom SVA Nackenheim statt.

Infos unter: www.ASV-Boden.de

AC Oberstein - WKG

 

 23.09.2018

Untere Nahe - WKG

 

 

 

17.09.2018

Gelungener Saisonauftakt

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden einen 19:15 Auswärtserfolg bei der Bundesligareserve des  SV Alemannia Nackenheim erkämpfen.

Die Saison war noch nicht angelaufen, da erreichte am Freitagabend die Verantwortlichen die Nachricht, dass die Mannschaft des RE Büdesheim aus dem Ligabetrieb zurückgezogen hatte. Die ohnehin kurze Saison wird somit  um weitere zwei Kämpfe reduziert, da nur noch 4 Mannschaften in der ARGE-Rheinland-Pfalz-Liga an den Start gehen.

Nichtsdestotrotz wollten die Jungs am ersten Kampftag mit einem Sieg die Rückreise antreten und legten sich ordentlich ins Zeug.

Bild 22

Simon Dieterle hatte in seinem ersten Mannschaftskampf in Ahmed Al-Faraj eine unlösbare Aufgabe. Der Nackenheimer kontrollierte Simon nach Belieben und stand nach einer Minute als Überlegenheitssieger fest. Im Schwergewicht musste Bobby Hickman den kurzfristigen Ausfall des etatmäßigen „Superschweren“ kompensieren und stellte sich mit 17 Kilo Gewichtsnachteil den Kampf gegen Tamerlan Paschajew. In der ersten Periode konnte Bobby noch gut gegenhalten und ging mit 4:4 Punkten in die Pause. Nach der Halbzeit musste er den Sieg nach großem Kampf  dennoch an den Heimringer mit 16:6 abgeben. Marvin Schönbild war im ungeliebten griechisch-römischen Kampfstil dem Nackenheimer Jugendlichen Dean Oehrlein auf Schultern unterlegen. Philipp Dieterle brachte aber mit seinem Schultersieg gegen Abdullah Yilmaz nach einer engen Begegnung die Gäste wieder auf die Siegerstraße. Selbst schwer machte es sich Asadullah Najibullah. In einigen Situationen nicht konsequent genug, verpasste er es den Sack frühzeitig zuzumachen und musste über die komplette Kampfzeit gehen ehe er als Punktsieger die Matte verließ. Einem ungewohnten Rückstand musste Dominic Zeigermann im Limit bis 86 kg hinterherlaufen. Cihan Besli machte es Dominic in einem sehenswerten Match richtig schwer. In der zweiten Halbzeit nutze „ Zeiger“

Bild 53

seine Cleverness und konnte Besli schultern, was den vorzeitigen Gesamtsieg bedeutete. Pascal Martini und Marco Stomberg fuhren ohne Schweiß jeweils vier Mannschaftszähler ein, da die Gastgeber keine Gegner stellen konnten. Im abschließenden Kampf unterlag Jakob Hergenröther gegen Ali Can Cakici technisch überlegen. Trainer und Mannschaftsleiter zeigten sich mit der gezeigten Leistung zufrieden und hoffen auf eine ähnliche Leistung am kommenden Samstag.         Am 22. September gastieren die WKG-Ringer in Bad Kreuznach bei der WKG Untere Nahe.

Bild 62

Der angekündigte Heimkampf am 06. Oktober entfällt ersatzlos. Der erste Heimkampf der Saison findet am 20. Oktober in der Ahrbachhalle statt.

Infos unter: www.asv-boden.de

Foto 22: Blaues Trikot Philipp Dieterle WKG Metternich/Rübenach/Boden

Foto 53: Blaues Trikot Dominic Zeigermann WKG Metternich/Rübenach/Boden

Foto 62: Mannschaft WKG Metternich/Rübenach/Boden

Fotograf: Markus Hartenfels

19.08.2018

Rheinland-Pfalz-Liga 2018

Arge Rheinland-Pfalz Liga 2018

 

 

 01.08.2018

 

2017

10.12.2017

Mattenkrimi zum Saisonende

Nichts für schwache Nerven war der letzte Saisonkampf der WKG Metternich/Rübenach/Boden II. In einem spannungsvollen Kampfabend setzen sich die Hausherren knapp mit 13:11 gegen die Mannschaft des ASV Ludwigshafen durch.

Marlon Schaefer im leichtesten Limit unterlag auf der Matte Kitkarn Schofield, konnte aber trotzdem vier Zähler auf die Heimseite bringen, da sein Gegner mit Übergewicht antrat. Ghulam Aghar  mühte sich gegen den 20 Kilo schwereren Hamza Köse und konnte einen knappen 5:4 Punktsieg erringen. In der 61 Kiloklasse rang Asadullah Najibullah in der ersten Halbzeit konzentriert und ging mit 8:2 in die Pause. Im zweiten Kampfabschnitt kam er von seinem Kurs ab und wollte zu viel und wurde bei eigener Aktion ausgekontert und geschultert. Im Greco-Kampf im Halbschwergewicht kam Sergej Sorch mit seinem Gegner Stephan Krall gar nicht zurecht. Immer wieder konnte der körperlich überlegene Ludwigshafener Sergej durch Runterreißer in den Boden befördern und gewann 12:2 nach Punkten. Einen wichtigen Sieg fuhr erneut Pascal Martini ein. Fast eine Minute wehrte sich sein Gegner gegen die drohende Schulterniederlage, aber Pascal blieb ruhig und drückte ihn kurv der Halbzeit auf die Schultern. Nicht schlecht schaute Dominic Zeigermann. Schon frühzeitig im Freistilkampf der 86 kg Klasse  ging der Gastringer  Ayub Gantemirov in Führung und baute diese bis zur Halbzeit auf 10:0 aus. Sichtlich sauer kam Dominic von der Ecke und startete eine fulminante Aufholjagd. Nach 5:24 Minuten hatte er den Rückstand aufgeholt und ging mit 11:10 in Führung, die er jedoch zwei Sekunden vor Ende noch abgab. Beide Ringer ernteten für diesen spektakulären Kampf lautstarken Beifall. Dies bedeutete, die Hausherren konnten nicht mehr eingeholt werden, denn Markus Peifer fuhr vier kampflose Punkte ein, da die Gäste keinen Ringer aufbieten konnten. Im abschließenden Kampf sahen die Zuschauer nochmals einen Top-Freistilkampf. In einer punktereichen Begegnung setzte sich der Ludwigshafener Enver Gantemirov mit 19:11 Punkten gegen Mario Bührig durch. Somit stand am Ende 13:11 auf der Punktetafel und die WKGler verabschieden sich mit einem Heimsieg von ihren Fans aus der Saison 2017.

 

WKG Metternich/Rübenach/Boden II

 

04.12.2017

Starker Auftritt gegen Pirmasens

„Wenn alles passt kann man solche Gegner schlagen.“ Am vergangenen Samstag lief alles für die Ringer der WKG. Nach dem Wiegen gingen aber alle Beteiligten von einer Niederlage aus, hatte man doch gegen die gleiche Mannschaft den Hinrundenkampf deutlich verloren. Aber Jeder wurde noch vor seinem Kampf bestmöglich eingestellt und so konnten auch Kämpfe gewonnen werden, die nicht unbedingt eingeplant waren.

Marlon Scharfer mit STARKEM Kampf

Allen voran Marlon Schaefer im leichtesten Limit bis 57 Kg. Gegen Taj Muhamad Mohsani ging er sehr zögerlich in den Kampf, kam aber immer besser mit seinem Gegner zurecht. Und so konnte Marlon im richtigen Moment zupacken und schulterte Mohsani nach knapp zwei Minuten Kampfzeit. Ihm gleich tat es Kevin Kreutz im Schwergewicht, er benötigte aber lediglich 90 Sekunden zu seinem Schultersieg gegen Tarig Aziz. Asadullah Najibullah traf auf den starken Faridoon Karimi. Beide Ringer waren ebenwürdig und konnten jeweils punkten. Am Ende hatte der Heimringer knapp mit 7:5 die Nase vorn. Einen richtigen Brocken hatte Sergej Sorch als Gegner, den bisher ungeschlagenen Kostadin Vukadinov. Sergej konnte schon früh im Kampf mit zwei Armschwüngen punkten und ging mit einer 8.0 Punktführung in die Pause. Im zweiten Abschnitt kam er anfangs von seiner Linie ab und wurde prompt zweimal geworfen. Zu seinem Kampfstil zurückgefunden begann er die Aufholjagd und konnte zwei Sekunden vor dem Schlussgong die nötige Zweierwertung erzielen und gewann 11:10. Seine Form bestätigte erneut Dominic Zeigermann,

Dominic Zeigermann in gewohnter Manier

der nach genau einer Minute seinen Gegner auf die Schultern beförderte. Die Kämpfe von Pascal Martini und Frederik Brandt gingen erwartungsgemäß verloren. Beide trafen auf die Punktegaranten der Gastgeber und waren chancenlos. Zum Schluss kamen noch vier Zähler auf die Punktetafel, denn Mario Bührig gewann kampflos, da die Pirmasenser keinen Gegner stellen konnten. Somit stand das Endergebnis fest, 17:9 für die Mannen aus dem Westerwald und Koblenz.

Am kommenden Samstag, den 09.12. empfangen wir zum letzten Saisonkampf den ASV Ludwigshafen in der Ahrbachhalle in Boden. Kampfbeginn ist diesmal schon um 18:30 Uhr. Im Anschluss an den Kampf wird die Mannschaft mit ihren Anhängern, Sponsoren und Freunden den Saisonabschluss feiern, wozu wir gerne alle Ringkampffreunde einladen.

27.11.2017

Gegen Pirmasens-Fehrbach den Kürzeren gezogen

 

Der Heimkampf am vergangenen Samstag gegen den RSC Pirmasens-Fehrbach lief nicht nach Plan. Die Pfälzer boten ihre stärkste Formation auf und brachten sieben Ringer auf die Matte. Die Hausherren mussten einen der vier Fehrbacher Siegringer „kaltstellen“, wollte man auf eigener Matte gewinnen.  Dies gelang im Gegensatz zum Hinkampf nicht und man verlor mit 12:18.

Pascal Martini

Die Punktegaranten der Gäste sind die drei Ufelmann-Brüder, welche auch gegen die WKGler jeweils vier Mannschaftspunkte beisteuerten. Daniel Ufelmann besiegte Marlon Schaefer technisch überlegen, genau wie Alex Ufelmann gegen Asadullah Najibullah. Im 66 Kilolimit traf Pascal Martini auf Paul Ufelmann. Der Kampf war im Vorfeld als Schlüsselkampf ausgemacht worden und so ging Pascal auch hoch konzentriert zu Werke. Nach der Halbzeit stand es noch 0:0 und der Kampfverlauf war absolut offen. Eine einzige Unachtsamkeit nutze der Gasrtringer und nach langem Widerstand musste sich Pascal auf Schulter geschlagen geben. Sergej Sorch hatte im Halbschwergewichtskampf nach einer Energieleistung Til Schröder mit 10:4 das Nachsehen.  Doch die Hausherren machten es noch einmal spannend. Nach den Schultersiegen von Mario Bührig, der Tobias Weber nach knapp einer Minute Kampfzeit den Sack zumachte und von Dominic Zeigermann, der gerade einmal 6 Sekunden für den Sieg benötigte, sowie den vier kampflosen Punkten durch Ghulam Aghar stand es vor dem letzten Kampf 12:14. Mit einem Sieg gegen Roman Scheick hätte Markus Peifer das Ruder noch zugunsten der Heimmannschaft rumreißen können. Schon mit der ersten Aktion hatte Markus seinen Gegner kalt erwischt konnte ihn nach einem Kopfzug aber nicht im Boden festhalten. Im weiteren Kampfverlauf zeigte der Routinier seine Stärke und punktete kontinuierlich. Markus hielt verbissen dagegen, musste aber nach fünf Minuten die Überlegenheit anerkennen.

Markus Peifer

 

Der nächste und letzte Heimkampf der Saison findet am 09.12. in der Ahrbachhalle statt. Kampfbeginn ist ausnahmsweise diesmal  um 18:30Uhr. Zu Gast ist dann der ASV Ludwigshafen. Im Anschluss an den Kampf wird die Mannschaft mit Freunden und Fans den Saisonabschluss feiern, wozu alle Anhänger und Unterstützer herzlich eingeladen sind.  

 

12.11.2017

Ringer bezwingen den Tabellenführer

Mit einem in der Höhe nicht erwarteten Heimsieg bringen die Ringer der zweiten Mannschaft dem AC Thaleischweiler die erste Saisonniederlage bei und schlagen die Pfälzer mit 20:8.

Den ersten Kampf des Abends konnte der Gastringer Adrian Woloch frühzeitig  für sich entscheiden, Marlon Schaefer unterlag ihm deutlich. Daniel Filipov steuerte im Schwergewichtskampf die ersten Punkte für die Heimmannschaft bei. Gegen Erino Schäfer gewann Daniel nach voller Kampfzeit mit 10:2. Najibullah Asadullah lieferte eine souveräne Leistung ab. Nach einer 14 Punkteführung schulterte er seinen Gegner Kevin Miller kurz nach der Halbzeitpause. In der Gewichtsklasse bis 98 Kilo sahen die zahlreichen Zuschauer einen Top-Kampf. Sergej Sorch und Fabian Kiefer waren sich ebenwürdig. Nach voller Kampfzeit hatte Sergej knapp die Nase vorne und gewann unter tosenden Beifall mit 9:8. Wie gewohnt Herr der Lage war wieder Pascal Martini. Stets im Vorwärtsgang, gelang es ihm nach knapp fünf Minuten als Schultersieger die Matte zu verlassen. Die nächsten vier Punkte konnten durch Dominic Zeigermann errungen werden. Leider zog sich sein Gegner nach einer schönen Wurfaktion eine Platzwunde zu und musste den Kampf aufgeben. Da die 75 Kiloklasse bei den Gästen unbesetzt war kam Frederik kampflos zu weiteren vier Mannschaftspunkten. Im abschließenden Kampf musste Markus Peifer die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen. Gegen Nikolaus Hecht unterlag er nach knapp zwei Minuten Kampfzeit.

Am kommenden Wochenende sind die Mattenfüchse zu Gast beim AV 03 Speyer. Gegen die Pfälzer ist mit einer geschlossenen Leistung ein Sieg machbar. Der nächste Heimkampf findet am 25.11. um 19:30 Uhr in der Ahrbachhalle statt. Zu Gast ist dann der  RSC Pirmasens-Fehrbach.

29.10.2017

Starke Leistung auf eigener Matte

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Ringer der zweiten Mannschaft am vergangenen Samstag den ersten Heimsieg der Saison erkämpfen. Mit 28:4 wurde der KSV 05 Worms deutlich geschlagen.

Die Gäste konnten zwei Gewichtsklassen nicht besetzen, somit bekamen Jan Karch (57 kg) und Asadullah Najibullah (61 kg) jeweils vier Punkte kampflos einstreichen. Im Schwergewicht rang Ghulam Aghar gegen Marcel Wendel. Mit einer souveränen Leistung konnte Ghulam bereits noch in der ersten Halbzeit einen Schultersieg feiern. Pascal Martini tat es seinem Mannschaftskameraden gleich und schulterte Mike Backert nach unter drei Minuten Kampfzeit. Sergej Sorch sah sich dem knapp zehn Kilo schwereren Tomas Henn gegenüber. Henn spielte seine körperlichen Vorteile aus und konnte Sergej in der ersten Halbzeit schultern. Dies sollte jedoch die einzige Niederlage an diesem Kampfabend bleiben. Dominic Zeigermann eröffnete den zweiten Kampfabschnitt. Mit ständigen Angriffen und Konteraktionen sammelte Dominic Punkt um Punkt, bis er nach fünf Minuten die 15 nötigen Wertungspunkte zum technischen Überlegenheitssieg zusammen hatte. Mario Bührig steuerte die weiteren 4 Zähler auf das Punktekonto, denn auch er schulterte seien Gegner, Rahmatullah Taheri nach kurzer Kampfzeit. Im letzten Kampf des Abends errang Frederik Brandt den fünften Schultersieg. Nach einem Unterachselwurf ließ er Ramon Krall nicht mehr aus der gefährlichen Lage entkommen und touchte ihn.

Am kommenden Wochenende reisen die Ringer zum KSC Friesenheim. Gegen die Pfälzer wird ein enger Kampf erwartet. Der nächste Heimkampf findet am 11.11. um 19:30 Uhr in der Ahrbachhalle statt. Zu Gast ist dann der  AC Thaleischweiler.

22.08.2017

Niederlage gegen Nackenheim

Mit einer 19:8 Niederlage starten die Ringer der zweiten Mannschaft in die Rückrunde. Gegen die Bundesligareserve konnten nur zwei Siege errungen werden.

Die Klasse bis 57 Kilogramm konnte erneut nicht besetzt werden und somit gingen die ersten 4 Punkte an die Gastgeber. Die Schwergewichtsbegegnung zwischen Tamerlan Paschajew und Philipp Dieterle endete mit einem technisch überlegenen Punktsieg für den Heimringer, der immer wieder mit Runterreißern punkten konnte. Asadullah Najibullah legte los wie gewohnt und ging gegen Dean Oehrlein deutlich in Führung. Jedoch nutzte Oehrlein genau eine Unachtsamkeit von Asad und schulterte ihn. Sergej Sorch schulterte Torsten Lavizar im Greco-Kampf bis 98 Kilo bereits nach 49 Sekunden. Im 66 Kilo-Limit traf Pascal Martini auf Abdulla Al-Faraj. Der starke Nackenheimer, legte furios los und konnte schnell in Führung gehen. Im weiteren Kampfverlauf konnte Pascal sich besser auf seinen Gegner einstellen und ließ keine weiteren Wertungen mehr zu. Dominic Zeigermann konnte 4 kampflose Punkte einstreichen, da Nackenheim unbesetzt war.

Ungewohnt schwer tat sich Mario Bührig gegen Cihan Besli. Der junge Heimringer verstand es geschickt seinen Größenvorteil zu nutzen. Am Ende musste sich Mario mit 13:8 geschlagen geben. Im Abschließenden Kampf traf Markus Peifer auf Ali Can Cakici. Auch Markus kam nicht recht in den Kampf und unterlag nach aufopferungsvollem Kampf mit 14:8.

Am kommenden Samstag, 28.10. trägt die zweite Mannschaft ihren nächsten Heimkampf in der Bodener Ahrbachhalle aus. Zu Gast ist dann der KSV Worms. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr. 

08.10.2017

Ringer siegen gegen Ludwigshafen

Den dritten Sieg auf gegnerischer Matte konnten die Ringer der zweiten Mannschaft am vergangen Samstag erkämpfen. Beim ASV Ludwigshafen gewannen die WKGler mit 12:9.

In Vollbesetzung hatte man sich einen Sieg gegen die Pfälzer ausgerechnet, aber die Verletztenliste wird immer länger und so konnte man die 57 Kilo-Klasse nicht besetzen. Aber auch die Ludwigshafener mussten eine Gewichtsklasse leerlaufen lassen.

Die Nichtbesetzung der leichtesten Gewichtsklasse konnten die Gastgeber ihrerseits nicht nutzen, denn ihr 57er hatte 300 Gramm Übergewicht. Zu seinem ersten Saisoneinsatz kam Mannschaftsführer Enrico Wahl. In der Schwergewichtsbegegnung konnte er seinen Gegner nach knapp einer Minute Kampfzeit schultern. Asadullah Najibullah kämpfte aufopferungsvoll gegen Abdurrahman Elibol. Sechs Minuten ging Asad vorwärts und gab alles, aber sein Gegner nutze seine Chancen effizienter. Die 0:5 Punktniederlage brachte aber nur 2 Mannschaftspunkte, was sich am Ende noch bezahlt machen sollte. Ghulam Aghar sah sich dem körperlich überlegenen Stephan Krall gegenüber. Schon mit der ersten Aktion hatte Ghulam aber den mehr als einen Kopf größeren Krall, nach einem sauberen Schleudergriff, kurz vor der Schulterniederlage. Auch im weiteren Kampfverlauf punktete Ghulam ebenso wie sein Gegner. Nach knapp 5 Minuten  machte jedoch der Ludwigshafener den Sack zu und gewann auf Schultern. Pascal Martini in der 66 Kilo-Klasse hatte von Anbeginn die Oberhand in seinem Kampf. Kontinuierlich erzielte er Wertung um Wertung. Neun Sekunden vor Kampfende erwischte er sein Gegenüber eiskalt und schulterte ihn. Weitere vier wichtige Punkte auf der Punktetafel für die Kampfgemeinschaft. Sergej Sorch lieferte sich einen Kampf auf Messers Schneide. Ayub Gantemirov und er waren im Stand ebenwürdig und konnten mit Aktionen punkten. Am Ende gewann der Ludwigshafener knapp mit 10:9. Dies bedeutete aber schon zwei Kämpfe vor Ende den Gesamtsieg für die Koblenz-Bodener Ringer. Frederik Brandt strich noch 4 Zähler ein, da die 80 kg-Klasse auf Gastgeberseite unbesetzt war. Im abschließenden Kampf trat Jakob Hergenröther stilartfremd im griechisch-römischen Stil an. Der starke Heimringer Enver Gantemirov hatte alle Not mit Jakobs Kampfweise und konnte lediglich einen 12:6 Punktsieg erringen. 

Den Sieg widmeten die Ringer Timo Schmidt, der sich in der Vorwoche schwer verletzte und im Krankenhaus per Liveticker auf dem Laufenden gehalten wurde. Auch nochmal  an dieser Stelle schnelle Genesung an unseren Mannschaftskameraden. Nach der Vorrunde steht die zweite Mannschaft mit 6:10 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Nach einer Woche Pause geht es am 21.10. in der Rückrunde als erstes zur Reserve des SVA Nackenheim. Der nächste Heimkampf findet am 28.10 in der Bodener Ahrbachhalle statt.

25.09.2017

Auswärtserfolg in Pirmasens-Fehrbach

 

Der Sieg gegen das Tabellenschlusslicht war fest angepeilt und wurde auf der Matte souverän umgesetzt. Die Fehrbacher konnten in den bisherigen Kämpfen noch in keiner Begegnung die Mindestzahl an Ringern auf die Matte bringen und verloren so schon „an der Waage“. Doch man war schon aus den letzten Kämpfen gegen die Mannschaft um die starken Uffelmann-Brüder gewarnt, denn gegen uns haben sie immer ihre  beste Formation auf die Matte gebracht. Und so war auch die Mindestanzahl von 6 Ringern auf der Waage und der Kampf wurde auf der Matte entschieden.

Die Mannen um Enrico Wahl traten in voller Besetzung auf und  konnten schon beim Wiegen 8 Mannschaftszähler einfahren, denn Philipp Dieterle (130 kg) und Ghulam Aghar (98 kg) hatten keine Gegner. Jan Karch ging gegen Daniel Uffelmann nach kurzer Kampfdauer auf Schultern, nachdem dieser den Wurfversuch von Jan abfangen konnte. Asadullah Najibullah konnte noch in der ersten Hälfte seinen Gegner auspunkten und gewann 16:0. Sergej Sorch setzte seine Siegesserie fort und schulterte Matin Haag nach knapp 90 Sekunden. Mario Bührig konnte dem stärksten Fehrbacher, Alex Uffelmann nichts entgegensetzen.  Der diesjährige Dritte der deutschen Meisterschaften, punktete mit blitzschnellen Angriffen und konnte kurz nach der Pause den technisch überlegenen Sieg perfekt machen. Frederik Brandt lieferte sich Paul Uffelmann einen engen Kampf. Lediglich eine Wertung im Boden musste Fredy abgeben, konnte seinerseits aber in der angeordneten Bodenlage keine Punkte erzielen. Die knappe 0:3 Niederlage bedeutete aber den vorzeitigen Mannschaftssieg. Markus Peifer, am Vortag noch aus den Flitterwochen heimgekommen, legte im abschließenden Kampf seinen Gegner nach einem blitzsauberen Kopfzug auf den Ast. Somit konnten die WKGler mit einem 20:10 Auswärtssieg die Heimreise antreten. Am kommenden Samstag, den 30.09. empfangen wir den ASV Pirmasens in der Ahrbachhalle in Boden. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr.

17.10.2017

Ein Kampf machte den Unterschied

 

Am Samstag empfing die zweite Mannschaft den AV 03 Speyer. Ein Unentschieden war nach dem Wiegen ein realistisches Wunschergebnis, sogar ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen.

Jan Karch konnte die Vorgabe, eine Niederlage möglichst knapp zu gestalten, nicht umsetzen. Seine Abwehr war nicht konsequent und er verlor technisch überlegen. Philipp Dieterle war auf einem besseren Weg, jedoch konnte auch sein Gegner kurz vor Kampfende die nötigen Punkte einfahren.
Asadullah Najibullah musste eine „Vier“ erkämpfen um die Gastgeber im Rennen zu halten. Er punktete konsequent mit seinen Hüftangriffen und gewann technisch überlegen. Timo Schmidt war gegen Patrick Posnjak ohne Chance und wurde ausgepunktet. Die Zweite Halbzeit musste nun perfekt laufen, wollte man das Minimalziel erreichen. Sergej Sorch, mittlerweile der Publikumsliebling, feuerte ein Technikfeuerwerk ab und warf seinen Gegner nach Belieben. Nach einer Minute war der Kampf vorbei und die Anhänger feierten ihn lautstark. Die Begegnung zwischen Farid Gasimov und Daniel Buller endete ebenso punktreich. Lediglich zwei kleine Unachtsamkeiten von Farid brachten dem Gegner 3 Punkte. Aber diese erkämpfte er auch und gewann 18:3. In der finalen Begegnung im 75 Kilo-Limit musste ein Schultersieg oder technisch überlegener Punktsieg her um das Remis zu retten. Frederik Brandt ging auch schnell in Führung, mit einer 4 Punkteführung im Rücken versuchte er einen Bodengriff, den jedoch der Gegner geschickt abfing und seinerseits Fredy auf den Ast packte. Die 12:20 Niederlage war vermeidbar, aber die Saison ist noch lang und die Chance zur Revanche kommt in der Rückrunde.

Am kommenden Wochenende reisen die Ringer zum Schlusslicht nach Pirmasens-Fehrbach. Gegen die Pfälzer wird der zweite Saisonsieg fest ins Visier genommen. Der nächste Heimkampf findet am 30.09. um 19:30 in der Ahrbachhalle statt. Zu Gast ist dann der  ASV Pirmasens.

10.09.2017

Dem Tabellenführer alles abgefordert

 

Die Vorzeichen waren alles andere als rosig. Der Krankenstand der WKG erweiterte sich und beide Mannschaften hatten arge Besetzungssprobleme.

Beim bisher ungeschlagenen AC Thaleischweiler war die zweite Mannschaft klar in der Rolle des Underdogs, aber der Verlauf des Kampfabends gestaltete sich widererwartend spannend.

Jan Karch fuhr bereits an der Waage 4 Mannschaftszähler ein, da der Gastgeber unbesetzt war. Im Gegenzug gab man im Schwergewicht 4 Punkte ab. Im Limit bis 61 Kilo musste der eigentlich noch nicht vollständig genesene Ismayel Mehrab einspringen. Da der Einsatz zu kurzfristig war, konnte er nicht mehr abkochen und ging mit Übergewicht über die Waage. Timo Schmidt wehrte sich in der 98 Kilo-Klasse nach Kräften, musste aber die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Jan Glöckner (80 kg Freistil) war gegen den erfahrenen Nikolaus Hecht  chancenlos und unterlag deutlich.

Doch der zweite Kampfabschnitt hatte es dann in sich. Mario Bührig führte mit Thorsten Wenk einen engen Kampf, welchen Mario mit 10:7 Punkten für sich entscheiden konnte. Sergej Sorch fackelte in der Greco-Begegnung bis 86 kg nicht lange und schulterte seinen Gegner nach 2 schönen Würfen nach knapp einer Minute. Im abschließenden Kampf in der Klasse bis 75 Kilo griechisch-römisch erkämpfte sich Frederik Brandt seinen ersten Saisonsieg. Konnte sein Gegner, Max Bondar, „Fredys“ erste Aktion noch kontern, fand er sich wenig später nach einem Unterachselwurf auf den Schultern wieder.

Der Kampfabend endete somit mit 16:14 für den Gastgeber.

In der Oberligabegegnung ging indes die erste Mannschaft regelrecht unter. Gegen die Bundesligareserve des ASV Mainz88 setzte es eine deftige 29:1 Niederlage.

Am kommenden Samstag, den 16.09. empfängt die zweite Mannschaft  den AV 03 Speyer in der Bodener Ahrbachhalle. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr.

04.09.2017

WKG Metternich/Rübenach/Boden - Verbandsliga Rheinland-Pfalz

Niederlage gegen Friesenheim

WKG - KSC Friesenheim: 10:17

 

                   

Im roten Trikot ringt Frederik Brandt von der WKG Metternich/Rübenach/Boden. Foto:  Markus Hartenfels

 

 

 

 

Boden. Den Heimkampf gegen den KSC Friesenheim verlor die WKG Metternich/Rübenach/Boden mit 10:17. Ausfälle unter der Woche konnten nicht kompensiert werden, und die Gäste waren in den entscheidenden Momenten etwas abgebrühter. Jan Karch fand sich nach kurzer Kampfzeit auf dem Rücken wieder. Sein Gegner konnte einen Wurf von Jan abfangen und schulterte ihn. Kevin Kreutz glich auf der Punktetafel aus. Er schulterte im Schwergewichtskampf Sascha Heckmeier nach knapp 20 Sekunden. In seinem ersten Mannschaftskampf musste Denis Caldararu noch Lehrgeld zahlen. Gegen Enayad Ahmadi musste er nach knapp zwei Minuten Kampfzeit eine Schulterniederlage hinnehmen. Niklas Köhmstedt stellte sich kurzfristig in den Dienst der Mannschaft. Nach einem spektakulären Ausheber seines Gegners war der Kampf aber bereits nach 25 Sekunden vorbei. Timo Schmidt strich schon an der Waage 4 Zähler ein, da Friesenheim ohne 98 Kilo-Mann anreiste. Sergej Sorch konnte nach einer kräfteraubenden Aufholjagd noch einen knappen Punktsieg erringen und erhielt viel Beifall für seine Leistung. Frederik Brandt geriet in Rückstand, den er aber schnell ausgleichen konnte, und sogar in Führung ging. Kurz vor Kampfende ging er aber noch einem Armzug hinterher und konnte nur knapp eine Schulterniederlage verhindern. Jan Glöckner hatte in seinem zweiten Mannschaftskampf gegen Erdinch Beyram nach knapp zwei Minuten das Nachsehen und verlor auf Schultern.  

Vorschau          

Am kommenden Wochenende reisen die Ringer der Zweiten nach Thaleischweiler zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Der nächste Heimkampf findet am 16. September um 19.30 Uhr in der Ahrbachhalle statt. Zu Gast ist dann der AV 03 Speyer.Pressemitteilung

ASV Boden / Ringen

 

21.08.2017

Saisonauftakt mit deutlicher Niederlage

Am ersten Kampftag der Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen gastierte die Bundesligareserve des SV Alemannia Nackenheim in der Bodener Ahrbachhalle. Die Gäste wollten nichts dem Zufall überlassen und reisten mit einer Mannschaft an, die mit Ringern der letztjährigen Oberligariege gespickt war. Schon an der Waage war den WKG-Trainern klar, dass ein wenig Glück nötig sein wird, will man diesen Gegner schlagen. 

Die ersten Kämpfe gingen wie erwartet auch eindeutig an die Gäste. Jan Karch (57 kg) und Asadullah Najibullah (61kg) fanden sich schon nach kurzer Kampfzeit auf den Schultern wieder.

Jan Karch

 Im Schwergewicht ging ein alter Bekannter auf die Matte. Robin Ferdinand erlernte auf der Matte des ASV Boden das Ringen und feierte große Erfolge für den Verein. Nach mehreren Stationen in erster und zweiter Bundesliga ringt er nun diese Saison für Nackenheim. Seine Klasse zeigte er auch gegen Christoph Menten und schulterte ihn nach unter einer Minute. Im Freistilkampf bis 98 kg konnten dann die ersten Punkte für Boden verzeichnet werden. Ghulam Aghar rang konzentriert gegen seinen 12 Kilo schwereren Gegner und konnte ihn 9:6 besiegen. Im zweiten Kampfabschnitt begann Mario Bührig mit einem Schultersieg gegen Dean Oehrlein. Sergej Sorch konnte seinen Gegner in der ersten Runde zweimal ausheben und führte sicher. Im zweiten Durchgang verlor er den Faden und konnte eine Punktniederlage nicht verhindern. Jakob Hergenröther ging stilartfremd in der Klasse bis 75 kg griechisch-römisch auf die Matte. Gegen Ali Can Cakici fand er keine Mittel und verlor nach Punkten.

Frederik Brandt

Fredrik Brandt sah im letzten Kampf des Abends lange wie der sichere Sieger aus. Jedoch nutzte sein Gegner eine kurze Unachtsamkeit und drehte den Kampf zu seinen Gunsten. Endstand 6:21

Nächste Woche ringt die zweite Mannschaft auswärts beim KSV Worms.

Der nächste Heimkampf findet am 02.09. um 19:30 in der Ahrbachhalle statt. 

 

10.08.2017 

Ringer mit Saisonstart an Kirmes

 Einen passenderen Termin für den ersten Heimkampf und Saisonstart für die Bodener Ringer hätte man kaum finden können. Am Kirmessamstag um 19:30 Uhr geht es wieder auf die Matte für die Zweite der WKG Metternich/Rübenach/Boden. Eine ungewöhnlich lange Saison liegt vor den Ringern und ihren Anhängern, denn die Verbandsliga Rheinland-Pfalz ist in dieser Saison mit 9 Mannschaften  besetzt. Die WKG ist hierbei der einzige Vertreter des Schwerathletikverbandes Rheinland. Der Großteil der Gegner kommt aus der Pfalz.

Erster Gegner ist die zweite Mannschaft des SV Alemannia Nackenheim. Die Rheinhessen haben sich enorm verstärkt, da die erste Mannschaft in der letzten Saison die Chance genutzt hat und in die 1. Bundesliga aufgestiegen ist. Die Größe des Kaders macht sie schwer berechenbar.

Die Bodener setzen weiterhin auf Eigengewächse und einheimische Ringer. Ein paar neue Gesichter werden aber auch auf die Matte gehen, da einige Flüchtlinge seit einiger Zeit im Training sind und nun die Mannschaft verstärken.                                

Bei entsprechend guter Witterung, werden die Verantwortlichen den Kampf auf dem Sportplatz, unter freiem Himmel durchführen. Bei schlechtem Wetter findet er wie gewohnt in der Ahrbachhalle statt.

Alle Infos unter www.asv-boden.de

2016

 

28.11.2016

WKG`ler mit erfolgreichem Saisonabschluss

Am letzten Kampftag der Endrunde ging es für die WKG-Reserve nach Pirmasens-Fehrbach. Im Hinkampf trennte man sich noch Unentschieden, doch um den Tabellennachbarn noch zu überholen, war ein Sieg nötig. Doch mit dem kurzfristigen Ausfall von Halbschwergewicht Sergej Sorch, der sich im Abschlusstraining das Knie verdrehte, schien das Vorhaben ins Wanken zu geraten.

Die Jugendklasse ging an die Gastgeber, den Jan Karch fand sich schnell auf beiden Schultern wieder. Jan musste in seiner ersten Saison viel Lehrgeld zahlen,  war aber von Saisonstart an ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Kevin Kreutz kam zu 4 Punkten, da Fehrbach unbesetzt war. Marvin Schönbild im Limit bis 57 kg punktete von erster Sekunde kontinuierlich und konnte noch vor der Pause die Matte als überlegener Punktsieger verlassen. Gegen Til Schröder kam Philipp Dieterle zum Einsatz. Der Ersatzmann für Sergej Sorch wehrte sich tapfer, aber verlor dennoch kurz vor Pausengong technisch überlegen. Pascal Martini, in der Vorwoche noch krankheitsbedingt nicht einsatzfähig, kam gegen Paul Uffelmann nicht recht in den Kampf. Der Heimringer verstand die Angriffsversuche geschickt zu verteidigen und seinerseits Punkte zu sammeln. Der Kampf drohte schon an die Heimmannschaft zu gehen, da packte Pascal 30 Sekunden vor Schluss einen Kopf-Hüftzug aus. Uffelmann wehrte sich verbissen gegen die Schulterniederlage, aber neun Sekunden vor dem Kampfende Macht Pascal den Sack zu und schulterte seinen Gegner. Die Ecke honorierte die Leistung lautstark. Im anschließenden 86 kg Kampf traf Timo Schmidt wie bereits im Hinkampf auf Islam Turpalov. Und auch diesmal konnte Timo nach unter einer Minute den Kampf mit einem Schultersieg beenden. Im 66 Kilo-Limit war Mario Bührig gegen den stärksten Uffelmannbruder auf Schadensbegrenzung bedacht. Der Junge Pirmasenser punktete mit schnellen Beinangriffen und setzte Mario stets unter Druck. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich Uffeelmann am Knöchel. Dadurch gehandicapt konnte er das Anfangstempo nicht beibehalten, aber ließ auch nur eine Wertung von Mario zu und gewann verdient. Der Auswärtssieg war den WKG-Ringern nun nicht mehr zu nehmen. Im abschließenden Greco-Kampf in der Gewichtsklasse bis 75 kg unterlag Frederik Brandt aufgrund zweier Passivitätsermahnungen mit 2:0 gegen Vitalij Sosov. Beide Ringer ließen keine technische Wertung des Gegners zu, aber Sosov verstand es aktiver auszusehen und entschied so den Kampf für sich. Mit einem 16:12 Sieg machten sich die Jungs dann auf die Heimreise in den Westerwald.

 

 

 

 

Foto: Pascal Martini (rotes Trikot) WKG Metternich/Rübenach/Boden II Fotograf: Markus Hartenfels

Für die erste Mannschaft geht die Saison in die Verlängerung. Im Letzten Gruppenfinalkampf gegen die dritte Mannschaft vom AV Mainz 88 siegte man wegen der Nichterfüllung der Deutschquote seitens der Mainzer 36:0.

Am 10. Dezember steht nun der Hinkampf im Rheinland-Pfalz-Finale gegen den SV Alemannia Nackenheim, der in seiner Gruppe ebenfalls ungeschlagen blieb, an. Der Rückkampf findet am 17.Dezember in Nackenheim statt. Der Sieger aus Hin und Rückkampf erhält das Aufstiegsrecht zur 2. Bundesliga.

Für den Rückkampf planen wir mit dem Bus anzureisen, dazu sind Fans und Interessierte gerne eingeladen. Infos gibt’s unter www.asv-boden.de/News

21.11.2016

Tabellenführer war nicht zu bezwingen

Im letzten Heimkampf der Endrunde in der Rheinland-Pfalz-Liga der Ringer gastierte am Sonntag der ungeschlagene Tabellenführer, KSC Friesenheim. In voller Besetzung und Umstellungen auf einigen Positionen wollten die Hausherren dem Favoriten Paroli bieten.

Doch bereits der erste Kampf in der Jugendklasse ging frühzeitig an den Gastringer, der Jan Karch nach kurzer Kampfdauer schulterte. Kevin Kreutz fand im Schwergewichtskampf nicht die Mittel seinen unbequemen Gegner in Bedrängnis zu bringen und unterlag mit 0:6. Marvin Schönbild kam zu 4 kampflosen Punkten, da Friesenheim die Klasse nicht besetzen konnte. Sergej Sorch tat sich ungewohnt schwer gegen Ioannis Tsormpatzoglou. Zwar konnte er selbst auch punkten aber verlor den Kampf mit 3:6. Ismayel Mehrab zeigte in seinem 2. Einsatz in der Mannschaft einen beherzten Kampf und konnte auch mit einer Punkteführung in die Pause gehen. Im zweiten Kampfabschnitt nutzte sein Gegner eine Unachtsamkeit und schulterte Ismayel. Jedoch blieben die Punkte trotzdem bei der Heimmannschaft, da der Gastringer 100 Gramm zu viel auf die Waage brachte. Farid Gasimov konnte seinen Kampf in der ersten Hälfte noch kontrollieren. Nach der Pause verlor er aber den Faden und musste sich doch noch mit 4:7 geschlagen geben. Die Begegnungen in den Gewichtsklassen 86 kg und 75 kg gingen dann eindeutig an die Gäste. Timo Schmidt musste sich Omargul Awalgul technisch überlegen geschlagen geben und Frederik Brandt verlor gegen Furkan Yildirim auf Schulter. Mit dem Endstand von 8:18 war die Niederlage höher ausgefallen als nach dem Wiegen erwartet. Am kommenden Samstag müssen die WKGler dann im letzten Saisonkampf beim Tabellennachbarn Pirmasens-Fehrbach alles in die Waagschale werfen um die Pfälzer auf eigener Matte zu bezwingen.

Die Mannschaft und die Verantwortlichen bedanken sich bei den treuen Fans die die Jungs stets lautstark unterstützt haben und zahlreich in die Ahrbachhalle fanden.

 Indessen bezwang die erste Mannschaft den AC Oberstein in deren Wohnzimmer mit 36:0. Wie schon seit letzter Woche feststeht, wird die „Erste“ im Finale der Rheinland-Pfalz-Liga um den Aufstieg zur 2. Bundesliga kämpfen. Der Gegner wird am kommenden Samstag beim Rückkampf der WKG Untere Nahe und dem SV Alemannia Nackenheim ermittelt. Der Vorkampf findet dann am 10. Dezember in Koblenz-Metternich, der Rückkampf am 17.12. in Nackenheim statt. 

 

07.11.2016

Remis auf eigener Matte

Ein spannender Kampfabend wurde am vergangenen Samstag in der Ahrbachhalle in Boden geboten. Mit der Gastmannschaft aus Pimasens-Fehrbach bestritt man in den letzten Jahren immer enge Gefechte, so wie auch dieses Mal.

Jan Karch in der Gewichtsklasse bis 52 kg traf im ersten Kampf auf einen der 3 Uffelmann-Brüder. Nach kurze Kampfzeit siegte der Gastringer durch Schultersieg. Ohne Gegner blieb Sergej Sorch im Schwergewicht. Marc Wick verletzte sich unter der Woche an der Rippe, aber stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Er führte früh nach Punkten, musste aber dennoch nach 2 Minuten die Schulterniederlage hinnehmen. Dominic Zeigermann sammelte emsig Punkte und konnte kurz nach der Halbzeit den Überlegenheitssieg feiern.  Jonas Köhmstedt musste sich dem stärkste Uffelmann geschlagen geben, der nach einer Minute die 15 nötigen Punkte gesammelt hatte. Der Bodener Jung, Timo Schmidt sorgte mit seinem Schultersieg gegen Islam Turpalov für einen erhöhten Lautstärkepegel in der Ahrbachhalle und glich zum 12:12 aus.

Foto: Mario Bührig (rotes Trikot) WKG Metternich/Rübenach/Boden II Fotograf: Markus Hartenfels

Mario Bührig, im Limit bis 66 kg, tat sich schwer gegen einen gut aufgelegten Paul Uffelmann. Am Ende stand es 6:4 zugunsten Marios, was aber lediglich ein Zähler für die Mannschaftswertung bedeutete. Im abschließenden Kampf musste Frederik Brandt diesen knappen Vorsprung verteidigen. „Fredy“ ging auch in der ersten Hälfte mit einer Aktion 2:0 in Führung. Sein Gegner Vitalij Sosov tat nicht mehr als nötig nachdem er nach 4 Minuten ausglich. Geschickt wehrte er die Angriffe ab und gewann aufgrund der zuletzt erzielten Wertung den Kampf. Somit endete der Kampfabend mit einem 13:13 Unentschieden.

Am Sonntag konnte die erste Mannschaft ihre Siegesserie fortsetzen. Bei der dritten Mannschaft des ASV Mainz 88 fuhr man einen 36:0 Sieg ein. Das Ergebnis auf der Matte (22:16) wurde nachträglich in 36:0 abgeändert, da die Heimmannschaft die Deutschquote nicht erfüllte.

Der nächste Heimkampf der zweiten Mannschaft findet am Sonntag, den 20.11. um 14 Uhr in der Ahrbachhalle  in Boden statt.

24.10.2016

WKG-Reserve unterliegt dem ASV Pirmasens

Im ersten Endrundenkampf der Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen gastierte am vergangenen Samstag der ASV Pirmasens in der Ahrbachhalle in Boden. Schon nach dem Wiegen war den Verantwortlichen klar, dass der Kampfabend eine knappe Geschichte werden wird.

Jan Karch strich bereits an der Waage 4 Zähler ein, da Pirmasens die Klasse unbesetzt ließ. Nach dem Schultersieg von Sergej Sorch und dem überlegenen Punktsieg von Dominic Zeigermann folgte eine vorhersehbare Schulterniederlage von Marc Wick gegen Taj Muhamad Mohsani. Somit gingen die Hausherren mit 12:4 in die Pause. Doch leider konnte kein WKG-Ringer im zweiten Kampfabschnitt die Matte als Sieger verlassen. Pascal Martini wehrte sich tapfer gegen den wendigen Faridoon Karimi und ließ nur einen Punktsieg zu. Markus Peifer und Mario Bijelic unterlagen ihren körperlich überlegenen Gegnern entscheidend. Frederik Brandt gestaltete den abschließenden Kampf bis zur Pause offen. In Halbzeit zwei wurde er aber nach einem abgefangen Wurf geschultert. Somit unterlag die Heimmannschaft mit 12:19.

Die erste Mannschaft konnte ihren Kampf in Schifferstadt gegen deren Zweitvertretung gewinnen. Zwar unterlag man auf der Matte 27:12,  da der Gastgeber aber Ringer einsetzte die am letzten Wochenende in der ersten Mannschaft gerungen haben, wurden die Punkte der WKG gutgeschrieben und man konnte die Pfälzer 20:19 schlagen.

Am kommenden Samstag treten die Ringer den Weg nach Ludwigshafen an, dort treffen sie auf den KSC Friesenheim. Der nächste Heimkampf findet am 5.11. um 19:30 Uhr gegen den RSC Pirmasens-Fehrbach statt.

10.10.2016

Erfolgreicher Großkampftag

Am vergangenen Sonntag mussten die Ringer der WKG Metternich/Rübenach/Boden II, gleich zweimal kurz hintereinander auf die Matte. Bestens aufgelegt und mit etwas Glück bei der Aufstellung konnte im ersten Duell gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die dritte Mannschaft des ASV Mainz88, ein 16:16 Unentschieden erkämpft werden. In der zweiten Begegnung konnte die Niederlage aus der Hinrunde wettgemacht werden und die Mannschaft des KSV Worms auf eigener Matte 20:8 besiegt werden

Gegen die Bundesligareserve des ASV Mainz 88 konnte  Jan Karch bereits an der Waage vier Punkte verbuchen, da Mainz keinen Gegner stellte. Mit den Schultersiegen von Daniel Filipov im Schwergewicht, Mario Bührig (66 kg Freistil) und Markus Peifer (75 kg griechisch- römisch) war den Gastgebern das Unentschieden schon sicher. Die restlichen Kämpfe gingen an die Gastringer, jedoch machten die WKG-ler es ihnen nicht leicht und leisteten heftige Gegenwehr, dass das begeisterte Publikum lautstark honorierte.

 In der zweiten Begegnung des Kampftages waren die Voraussetzungen ähnlich wie im Vorkampf. Jan Karch fuhr wiederum ohne Anstrengung 4 Mannschaftspunkte ein, da auch Worms ohne Jugendringer anreiste. Daniel Filipov ließ wiederum nichts anbrennen und schulterte seinen Gegner noch in der ersten Hälfte. Besonders konnte Sergej Sorch das Publikum begeistern. Mit einem Schultersieg nach knapp einer Minute, ließ er die Halle kurzeitig Kopf stehen. Nach den Niederlagen von Jonas Köhmstedt gegen den starken Amir Mohamad Zamani und Timo Schmidt, fuhren Farid Gasimov und Frederik Brandt jeweils weitere 4 Zähler ein. Somit stand am Ende ein 20:8 auf der Punktetafel.

 

 

 

 

Timo Schmidt (rotes TrikoT)

Timo Schmidt (rotes Trikot) Fotograf: Markus Hartenfels

Am kommenden Samstag findet nun das Qualifikationsturnier statt, in dem die Mannschaften die Teilnehmer für die Play-offs zur 2. Bundesliga und die Abstiegsrunde der Rheinland-Pfalz-Liga auskämpfen. Die Rundenkämpfe starten dann ab dem 22. Oktober. Termine und Gegner werden nächste Woche bekannt gegeben.

25.09.2016

Gelungener Rückrundenstart für WKG-Ringer

Mit einem 22:6 Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft des SV Alemannia Nackenheim startet die Reserve der WKG Metternich/Rübenach/Boden, optimal in die Rückrunde der Rheinland-Pfalz-Liga.

Bereits an der Waage konnten Jan Karch (52 kg gr.-röm.) und Sergej Sorch (130 kg Freistil) jeweils 4 kampflose Punkte einfahren, da die Gastgeber unbesetzt waren.

In den folgenden Duellen mussten sich nur Simon Urmetzer und Markus Peifer ihren Gegnern geschlagen geben. Simon verlor  gegen Abdulla Al- Faraj erwartungsgemäß frühzeitig mit 15:0. Markus Peifer sah sich dem erfahrenen Thomas Helbing gegenüber, fand aber nicht immer die richtigen Mittel und verlor nach 6 Minuten knapp mit 7:4 Punkten. Die folgenden 3 Begegnungen gingen jeweils schon in der ersten Halbzeit an die WKGler. Dominic Zeigermann, Pascal Martini und Mario Bührig schulterten ihre Gegner in souveräner Manier. Der letzte Kampf des Abends  ging über die gesamte Kampfzeit und am Ende stand Frederik Brandt als knapper Punktsieger gegen Alexander Frosch.

Mario Bührig WKG Metternich/Rübenach/Boden II blaues Trikot

Die erste Mannschaft stand bereits am Freitagabend als Sieger fest, da der AC Oberstein den Kampf absagen musste, weil nicht genug Ringer zur Verfügung standen. Die Begegnung wurde mit 40:0 für die WKG gewertet. Somit steht die Mannschaft auch schon automatisch in den Play-Offs zu den Aufstiegskämpfen fest, da ihnen der 2. Tabellenplatz nicht mehr streitig gemacht werden kann.

Kommenden Samstag (01.10.) empfangen die Ringer die 2. Mannschaft der WKG Untere Nahe. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr in der Ahrbachhalle

in Boden. 

12.09.2016 

Schwarzes Wochenende für WKGler

Am vergangenen Wochenende gingen die Mannschaften der WKG 3-mal auf die Matte und konnten keinen Vergleich für sich entscheiden.

Am engsten ging es noch am Samstagabend bei der Begegnung zwischen dem KSV Worms und der zweiten Mannschaft zu.  Nach kampflosen 4 Punkten für Simon Umsetzer folgten 2 Schultersiege von Mario Bijelic und Markus Peifer, die die Mannschaft wieder in Schlagdistanz brachte. Eine „vier“ im letzten Duell zwischen Omer-Fatih Kilic und Frederik Brandt hätte ein Unentschieden in der Endabrechnung ergeben. Fredy konnte auch schnell in Führung gehen und führte zur Pause mit 14:4. In der zweiten Hälfte musste er dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und verlor doch noch auf Schulter, somit stand am Kampfende ein 20:12 zugunsten der Gastgeber.

Der zweite Kampf an diesem Wochenende fand am Sonntag bei der dritten Mannschaft des ASV Mainz 88 statt. Gegen die mit ausländischen Ringern gespickte Bundesligareserve konnte lediglich Mario Bührig im Limit bist 66 kg einen Schultersieg erreichen. Frederik Brandt konnte seinen Kampf offen gestalten und verlor gegen Ruben Härle nach der vollen Kampfzeit, knapp mit 4:2. Die Anderen Ringer auf WKG-Seite mussten schon früh die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und verloren entscheidend. Endstand 25:4

Auch die erste Mannschaft rechnete sich im Heimkampf gegen die WKG Untere Nahe ein knappes Ergebnis aus. Doch es sollte ganz anders kommen, denn lediglich Faridoon Malikzada konnte einen Punkt auf der Heimseite erringen. Auch die bisherigen „Bänke“ der Mannschaft musste sich zum Teil auch überraschend den Ringern von der Nahe geschlagen geben. Der Endstand der Begegnung lautete 1:27.

Nächste Woche geht es für beide Mannschaften in Rückrunde, was einen Stilartwechsel und Umstellung der Mannschaften bedeutet. Die erste Mannschaft empfängt, den bisher punktlosen, AC Oberstein, während die zweite Mannschaft bei der Reserve des SV Alemannia Nackenheim  auf die Matte geht. Näheres unter: www.asv-boden.de

12.09.2016

Der letzte Kampf brachte die Entscheidung

Im zweiten Kampf der Saison reiste die zweite Mannschaft der WKG Metternich/Rübenach/Boden nach Bad Kreuznach zur Reserve der WKG Untere Nahe. Die Nahestädter haben einen breiten Kader, der Aufstellungsvariationen zulässt und sie schwer einschätzbar macht. Und so tauchten auch ein paar Ringer auf der Liste auf, die in der Vorwoche noch in der ersten Mannschaft gerungen haben.

In der ersten Begegnung im Limit 52 kg traf Jan Karch auf den technisch weitaus stärkeren Zihni Karagyoz. Nach einem Ausheber bei knapp einer Minute Kampfzeit konnte er Jan auf beiden Schultern fixieren. 4:0

In der Schwergewichtsbegegnung traf Kevin Kreutz auf Routinier Marco Fischer. Nach der vollen Kampfzeit von 6 Minuten stand Kevin mit einem knappen Punktsieg von 9:8 als Sieger fest. 4:1

In der Gewichtsklasse gab es keinen Sieger, da beide Ringer mit Übergewicht antraten. In einem Freundschaftskampf konnte Memed Idriz unseren Marc Wick nach einem sauberen Kopf-Hüftschwung übertragen und schultern. 4:1

Im Freistilduell bis 98 kg verstand der Heimringer Carsten Weber es, Dominic Zeigermann passiv zu stellen und so vom Mattenleiter ermahnt wurde, aktiver zu ringen. Dies tat Dominic und konnte mehrfach punkten. Eine Sekunde vor dem Schlussgong gelang ihm noch die wichtige Wertung zum 9:0, das eine 3 auf dem Mannschaftskonto brachte. Wie sich rausstellen wird, ein wichtiger Punkt. 4:4

Bei der Begegnung bis 61 kg war von Vornherein die Vorgabe, Schadensbegrenzung. Jonas Köhmstedt musste aber schnell die technische Überlegenheit des bulgarischen Jugendnationalringers Huysein Syuleyman Bekir anerkennen. 8:4

Markus Peifer ging im Greco Kampf bis 86 kg konzentriert zu Werke und konnte nach einem Kopfzug seinen Gegner Eredzheb Eredzheb, nach heftiger Gegenwehr in der Brücke, noch in Runde 1 schultern. 8:8

Mario Bührig hatte im Kampf gegen Romano Hermann, mehr Probleme als man dachte. Immer wieder setzte der junge Kreuznacher Mario unter Druck und zwang ihn zu Wurfversuchen die er ein ums andre Mal abfangen konnte. Nach einem Kampf mit vielen Wertungen gewann Hermann die Begegnung mit 22:12. Somit gingen die Gastgeber vorm letzten Kampf mit 11:8 in Führung.

Im Abschließenden Duell in der Gewichtsklasse bist 75 kg traf Frederik Brandt auf Claudius Klein. Fredy ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er diesen Kampf gewinnen würde. Nach einer 10 Punkteführung konnte er seinen Gegner schultern und somit das Blatt zugunsten der WKG wenden. Endergebnis 11:12

Nach diesem Sieg stehen die Jungs auf dem ersten Platz der Gruppe D. Nächste Woche kämpfen die WKGler am Samstag gegen den KSV Worms und am Sonntag beim Mainz88 III.

Auch die Erste der WKG konnte ihren zweiten Saisonkampf knapp gewinnen. Am Ende stand gegen die RE Büdesheim ein 19:18 Heimsieg auf der Punktetafel.  

06.09.2016

WKG startet erfolgreich in die Saison

Mit einem 20:8 Heimsieg feierte die zweite Mannschaft der neugegründeten WKG Metternich/Rübenach/Boden einen gelungenen Einstand in die neue Saison.

Zwar trat der Gast, die zweite Mannschaft des SV Alemannia Nackenheim, nur mit der Mindestbesetzung an, aber denn och konnten die Heimringer in einigen Duellen schon einmal einen Vorgeschmack auf die Saison geben.

Im Limit bis 52 kg Freistil kam Debütant Jan Karch zu 4 kampflosen Punkten.

Weitere 4 Zähler kamen auf das Konto, da Enrico Wahls Gegner im Schwergewicht bis 130 kg den Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste.

Die Klasse bis 57 kg Griechisch Römisch endete bereits nach 47 Sekunden mit einem technischen Überlegenheitssieg für den Gastringer Abdulla Al- Faraj über Marc Wick.

Auch in unter einer Minute zwang Dominic Zeigermann seinen Gegner im Limit bis 98 kg auf die Schultern. Bereits mit der ersten Aktion konnte Dominic seinen Gegner Tamerlan Paschajew in die gefährliche Lage befördern und ließ ihn nicht mehr raus.

In der Gewichtsklasse bis 61 kg fand Niklas Köhmstedt nicht in den Kampf und lief schnell einem Rückstand hinterher. Dean Oehrlein erhöhte auch im zweiten mit schönen Aktionen und gewann den Kampf mit 20:2 technischen Punkten, überlegen.

Timo Schmidt musste in der Klasse bis 86 kg griechisch-römisch über die gesamte Kampfzeit von 6 Minuten gehen. Mit einem knappen 8:6 Punktsieg sicherte er sich den Sieg und bescherte damit auch der Mannschaft den Gesamtsieg.

Mario Bijelic fuhr auch 4 kampflose Punkte ein, da Nackenheim unbesetzt war.

Im abschließenden Kampf traf Frederik Brandt auf den erfahrenen Alexander Frosch. Fredrik konnte kontinuierlich punkten und ließ seinerseits keine Angriffe seines Gegners zu. So stand nach 6 Minuten ein souveräner 12:0 Punktsieg fest.

Am kommenden Samstag kämpfen die Ringer in Bad Kreuznach gegen die Reserve der WKG Untere Nahe. Hier rechnen die Verantwortlichen mit einem knapperen Ausgang, aber  mit einer vollen Mannschaft, sollte was drin sein.

Die erste Mannschaft konnte ihren ersten Saisonkampf ebenfalls gewinnen. Da die Heimmannschaft nicht die Mindestbesetzung aufstellen konnte, stand am Ende ein 40:0 beim AC Oberstein auf der Punktetafel.

03.09.2016


 

 

 

21.08.2016

Bodener Ringer bilden Wettkampfgemeinschaft

Bodener Ringer bilden Wettkampfgemeinschaft
Am Samstag den 03. September startet die neu geformte Rheinland-Pfalz Liga der Ringer in die Runde 2016. Auch die Ringer des ASV Boden gehen wieder auf die Matte, jedoch nicht mehr eigenständig, sondern in Form der WKG Metternich/Rübenach/Boden.
Schon über ein Jahr trainieren die drei Vereine regelmäßig gemeinsam und es herrscht eine gute Harmonie unter den Aktiven. Da die personellen Probleme der letzten Saison noch immer Bestand haben, war es ein logischer Schritt der Verantwortlichen, sich den beiden Koblenzer Vereinen anzuschließen und sich gegenseitig zu ergänzen. Durch den Zusammenschluss ist es sogar möglich zwei Mannschaften im Ligabetrieb zu stellen, wobei die erste Mannschaft ihre Heimkämpfe in Metternich und die Zweitvertretung in Boden austragen wird.
Die Gegner in der Hauptrunde der Saison werden die Reserven von SV Alemannia Nackenheim, WKG Untere Nahe sowie die dritte Mannschaft des ASV Mainz 88 und der KSV Worms sein. Erreicht man in dieser Gruppe einen der ersten 2 Plätze, werden in einem Qualifikationsturnier die Teilnehmer für die Playoffs ermittelt.
Die Saison beginnt am 03.09. um 19:30 Uhr mit einem Heimkampf gegen den SV Alemannia Nackenheim II. Wir hoffen, dass unsere tolle Fangemeinde uns auch weiterhin unterstützt und zahlreich in die Ahrbachhalle findet. 

20.02.2016
 

Heute schickte der ASV Boden 2 Ringer auf die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der Männer nach Thaleischweiler.
 

1. Platz freistil 97kg Daniel Filipov
 

4. Platz  freistil 70kg Frederik Brandt
 

Wir sagen herzlichen Glückwunsch

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

 

 

 

 

Markus Hartenfels