News

 2018

 21.02.2018

2017

18.01.2017

Neuer Ringertrainer beim ASV Boden

Seit Dezember 2016 gibt es einen neuen Ringertrainer für Jugend und Mannschaft beim ASV Boden. Es ist ein bekanntes Gesicht, Robin Ferdinand. Er hat das Ringen beim ASV gelernt und auch dort mehrere Jahre in der 1. Mannschaft gerungen. Er wagte in jungen Jahren den schritt, mit 17 Jahren, in die 1. Bundesliga zum ASV Mainz 88. Auch in diesem Zeitraum wurde er in die Nationalmannschaft berufen.  Er kämpfte unter anderem für die RWG Mömbris-Königshofen und SV Trieberg. Er startet Aktuell in der Bundesliga 2017 für SV Alemannia Nackenheim. Robin Ferdinand aus dem Westerwald ist sechsfacher Deutscher Meister, außerdem gewann er bei Deutschen Meisterschaften noch eine Silber- sowie vier Bronzemedaillen. Damit ist er der erfolgreichste Sportler in der Geschichte des Schwerathletikverbandes Rheinland.

Herzlich Willkommen Robin!!!

Robin Ferdinand

03.01.2017

Liebe Vereinsmitglieder,

das Kinderturnen  kann krankheitsbedingt in nächster Zeit nicht stattfinden. Wir bitten um Verständnis. Sobald sich eine Änderung ergibt, wird diese umgehend bekannt gegeben.

Der Vorstand

 

 

Übungsleiter/in Kinderturnen gesucht.

Der ASV Boden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Übungsleiter für die Kinderturngruppe. Da der bisherige ÜL krankheitsbedingt seine Tätigkeit nicht fortführen kann, ist die Neuverpflichtung ab sofort ausgeschrieben. ÜL-Lizenz wäre wünschenswert, jedoch keine Voraussetzung.

Bei Interesse oder Fragen bitte unter 0179/6697956 oder admin@asv-boden.de melden

2016

04.12.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

27.11.2016

 

 

26.11.2016

Weihnachtsfeier der Kinder und Jugendlichen

 

 

 21.08.2016

Bodener Ringer bilden Wettkampfgemeinschaft

Bodener Ringer bilden Wettkampfgemeinschaft
Am Samstag den 03. September startet die neu geformte Rheinland-Pfalz Liga der Ringer in die Runde 2016. Auch die Ringer des ASV Boden gehen wieder auf die Matte, jedoch nicht mehr eigenständig, sondern in Form der WKG Metternich/Rübenach/Boden.
Schon über ein Jahr trainieren die drei Vereine regelmäßig gemeinsam und es herrscht eine gute Harmonie unter den Aktiven. Da die personellen Probleme der letzten Saison noch immer Bestand haben, war es ein logischer Schritt der Verantwortlichen, sich den beiden Koblenzer Vereinen anzuschließen und sich gegenseitig zu ergänzen. Durch den Zusammenschluss ist es sogar möglich zwei Mannschaften im Ligabetrieb zu stellen, wobei die erste Mannschaft ihre Heimkämpfe in Metternich und die Zweitvertretung in Boden austragen wird.
Die Gegner in der Hauptrunde der Saison werden die Reserven von SV Alemannia Nackenheim, WKG Untere Nahe sowie die dritte Mannschaft des ASV Mainz 88 und der KSV Worms sein. Erreicht man in dieser Gruppe einen der ersten 2 Plätze, werden in einem Qualifikationsturnier die Teilnehmer für die Playoffs ermittelt.
Die Saison beginnt am 03.09. um 19:30 Uhr mit einem Heimkampf gegen den SV Alemannia Nackenheim II. Wir hoffen, dass unsere tolle Fangemeinde uns auch weiterhin unterstützt und zahlreich in die Ahrbachhalle findet.

15.08.2016

Hier der Link zur Bildergalerie von der Benefiz-Veranstaltung

"Robin meets Etienne" vom 14.08.2016

14.07.2016

Team Robin gegen Team Rheinland

Robin Meets Etienne... Starke Muskeln, grosses Herz

Deutsche Ringer-Elite zu Gast beim ASV Boden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ringerspießbraten am 05.05.2016 ab 11:00 Uhr

 

 

 


28.03.2016

Herzlich Willkommen hier auf Erden Lars.
Wir sagen Euch, Mario und Juliane, herzlichen Glückwunsch  zur Geburt von Lars.🍼🍼🍾

23.02.2016
 

Jahreshauptversammlung des ASV "Deutsche Eiche" 1927 e.V. Boden
 

Liebes Mitglied des ASV Boden,
 

satzungsgemäß lade ich Sie als Vereinsmitglied zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des ASV Boden ein. Am Donnerstag, 24.03.2016, um 19:30 Uhr im Gesellschaftsraum der Ahrbachhalle Boden findet die Jahreshauptversammlung des Athletik Sportverein Deutsche Eiche Boden e.V. statt.

 

_______________________________________________________________
 

14.02.2016
 

Cowboy und Indianer des ASV beim Meudter Faschingszug

Rund 40 Große und Kleine Cowboys und Indianer des ASV Boden sind am Faschingssonntag in Meudt am Umzug mitgegangen.

Unter dem Motto „Ob tanzen, turnen, ringen, lachen & noch jede Menge anderer Sachen, der ASV, ob groß oder klein, ist froh dabei zu sein“ beteiligte sich der ASV erstmal als Fußgruppe am Karnevalszug in Meudt.

Mit gefüllten und bunt geschmückten Bollerwagen und einem Tippi schlängelte sich die Gruppe als Zugnummer 28 von 35 durch die bunt geschmückten Straßen von Meudt. 
 

Fschingszug Meudt Gesamt ASV Boden

ASV Boden beim Faschingszug Meudt

 

_______________________________________________________________
 

13.02.2016
 

2. Kindertanzfestival ein voller Erfolg

 
Bereits zum zweiten Mal fand in Boden ein Kindertanzfestival statt. Dem Organisationteam rund um Sandra König ist es erneut gelungen, hochkarätige Tanzgruppen in die Ahrbachhalle nach Boden zu locken.

Die beiden eigenen Showtanzgruppen des ASV starteten ins Programm: die Minis im Alter von 5 bis 6 Jahren, zeigten einen eindrucksvollen Tanz als „Eisköniginnen und Könige“. Danach folgte ein Tanz wilder Indianer: Auf fetzige Musik tanzten die Mädels der 1. Showtanzgruppe des ASV im Alter von 6-9 Jahren einen perfekten Tanz mit beeindruckenden Hebefiguren.

Schlag auf Schlag ging es weiter mit tollen Tänzen in Boden: Neben „Super Mario“, „Piraten der Freiheit“, „Schuh des Manitou“ um nur einige zu nennen, waren im diesem Jahr auch erstmals Gardetänzerinnen sowie ein Solo- Mariechen mit dabei. Auch die Turnkinder des ASV zeigten ihr Können.

An dieser Stelle wollen wir uns nochmal bei allen Sponsoren bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.
 

_______________________________________________________________
 

08.02.2016
 

Bilder vom Umzug in Meudt mit dem ASV Boden
 

_______________________________________________________________
 

19.01.2016
 

Zug in Meudt!!!
Der ASV wir dieses Jahr das 1. Mal mit der Rubrik Ringen,Tanzen, Turnen beim Zug in Meudt am 07.02. mitgehen. Wir bitten alle Mitglieder die mitgehen möchten um schnellstmögliche Anmeldung. Anmeldelisten gibt es in jeder Abteilung des ASV.
Wir würden uns sehr freuen wenn der ASV mit vielen Mitgliedern an dem Tag vertreten ist!!
Einen Wagen gibt es dieses Jahr noch nicht ( vielleicht ja im nächsten Jahr������), daher freuen wir uns über viele Bollerwagen!
 

_______________________________________________________________
 

19.01.2016
 

Trainerin gesucht!
Der ASV sucht eine Nachfolge-Trainerin für eine Kindershowtanzgruppe im Alter von 5-6!
Die Trainerin muss leider auf Grund einer Weiterbildung und damit auch fehlender Zeit die Tanzgruppe aufgeben.
Wir würden uns über eine Nachfolgerin sehr freuen
 

Infos bei Sandra König oder unter Kontakt
 

_______________________________________________________________
 



 

2015
 

ASV Ringer unterliegen dem AC Thaleischweiler
 

Mit 7:18 verloren die Ringer des ASV am vergangenen Samstag gegen die aus der Oberliga zurückgezogene Mannschaft des AC Thaleischweiler.

Schon von vornherein war klar dass 2 Klassen abgegeben werden, da die 52-Kiloklasse nicht besetzt war und Hassan Abbas mit Übergewicht in der Klasse bis 61 Kilogramm über die Waage ging.

In den stattfindenende Kämpfen konnten bis auf Farid Gasimov (66 kg Greco) und Daniel Filipov (98 kg Freistil) ihre kämpfe nicht gewinnen und mussten frühzeitige Niederlagen quittieren. Daniel Filipov ließ die Bodener Zuschauer staunen, denn bei seinem ersten Auftritt für den ASV, konnte er mit seiner dynamischen Ringweise seinen Gegner sehr schnell 12 Punkte abringen, ehe er ihn auf Schultern besiegte. Farid Gasimov startete Stilartfremd und gesundheitlich angeschlagen, konnte jedoch einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren.

Am 3. Oktober empfangen wir den AV Speyer in der Ahrbachhalle, Kampfbeginn ist wie immer 20:00 Uhr.


Nach 2 Meistertiteln bei den Junioren hat es mit dem Hattrick leider nicht geklappt. Bei den Titelkämpfen in Waldkirch konnte Robin "nur" den Bronzerang belegen. Nach einem ungefährdeten Überlegenheitssieg im Viertelfinale gegen den Büdesheimer Obiasov traf Robin im Halbfinale auf den Saarländer Gennadij Cudinovic. Die erste Runde musste er schon mit 2:1 dem Riegelsberger überlassen, konnte aber im 2. Durchgang nach Runden ausgleichen. In der entscheidenden 3. Runde hatte Cudinovic die besseren Reserven und gewann diese mit 9:4  und zog ins Finale ein. Robin blieb so nur der Kampf um Platz 3. Hier gewann er mit 2:0 Runden gegen den Oberölsbacher Patrick Fanderl. Glückwunsch an Robin zu seiner mittlerweile siebten DM-Medaille!
 


 

Leider hat es nicht geklappt mit dem erneuten Gewinn eine Medallie bei den Aktiven. Nach nur einem Kampf war für Robin die Meisterschaft schon vorbei. Hier traf er auf den Vorjahresvizemeister der 120-Kiloklasse Nico Graf aus Leipzig. In 3 Runden musste Robin sich dem physisch straken Sachsen geschlagen geben. Er konnte die erste Runde noch gewinnen aber verlor Durchgang 2 und 3. Da Graf im Halbfinale dem späteren Meister Harth unterlag war es Robin nicht mehr möglich über die Hoffnungsrunde wenigstens um Bronze mitzuringen.
 

Robin Ferdinand knapp an Medallienrang gescheitert.

 

Robin Ferdinand hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften  im freien Stil in Pattaya in Thailand einen hervorragenden fünften Platz erreicht. Der Westerwälder Ringer war bis ins Halbfinale vorgedrungen,  hatte dort dann allerdings gegen den späteren Vize-Weltmeister Gadzhi  Sharipov aus Aserbeidschan verloren. Im Kampf um die Bronzemedaille  unterlag Ferdinand gegen den Kasachen Yermukambet Inkar. Robin war mit einem Sieg gegen den Griechen Asygkritos  Mourantidis in das Turnier gestartet. Gegen den Vorjahres-Zwölften  siegte der 19-Jährige Westerwälder in drei Runden. Im Viertelfinale  konnte Robin Ferdinand dann den Mongolen Khuderbulga Dorjkhand, der in  diesem Jahr immerhin schon Dritter der Asienmeisterschaften bei den  Aktiven wurde, ebenfalls in drei Runden besiegen.
Im Halbfinale scheiterte Robin Ferdinand dann aber an Gadzhi Sharipov  aus Aserbeidschan in zwei Runden. Hier konnte der Westerwälder nur einen technischen Punkt erringen. Im kleinen Finale unterlag er dann gegen  den Kasachen Inkar Yermukambet in zwei Runden deutlich. Inkar hatte im  vergangenen Jahr bei den Asien-Meisterschaften der Junioren die  Bronzemedaille gewonnen. Trotz dieser Niederlage bedeutet der fünfte  Platz den bisher größten Erfolg unseres Athleten, der im  vergangenen Jahr bei seinen ersten Junioren-Weltmeisterschaften Neunter  geworden war. In der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm waren insgesamt 22 Sportler am Start.
Ergebnisse im Internet:  http://www.fila-wrestling.com
 


 


 
  Mit der erhofften Medaille hat es leider nicht geklappt, dennoch konnte Robin Ferdinand bei den Junioren-Europameisterschaften im Ringen in Zagreb überzeugen. Der 19-jährige Westerwälder erreichte in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm im freien Stil bei 18 Teilnehmern den neunten Platz.   Robin Ferdinand, amtierender zweifacher Deutscher Meister, war furios in die Europameisterschaften gestartet. Im Achtelfinale besiegte er den Moldavier Radu Balaur auf Schultern, nachdem er bereits die erste hart umkämpfte Runde nach Punkten gegen den moldavischen Ringer gewinnen konnte. Doch im Viertelfinale unterlag der Westerwälder dann gegen den Türken Ali Bonceoglu in zwei Runden. In der ersten Runde hatte er dem späteren Bronzemedaillengewinner einen großen Kampf geliefert und knapp mit 5:7 verloren, die zweite Runde ging mit 2:0 an den Türken. Da Bonceoglu im Halbfinale gegen den späteren Europameister Guseynov Magomedkamil verlor, hatte Ferdinand keine Chance mehr auf die Hoffnungsrunde für den Einzug in das kleine Finale und schied aus.
 


 

Am vergangenen Wochenende fanden in Büdesheim die deutschen Meisterschaften der B- Jugend im Freistil statt. Mit Frederik Brandt startete auch ein Ringer des ASV Boden bei den Titelkämpfen. In der Gewichtsklasse bis 46 kg welche mit 19 Startern besetzt war, startete Frederik am Freitagabend mit einem Schultersieg gegen den Rheinhessen Michael Keil vom Ausrichter Büdesheim.
Am Samstag traf er auf den Berliner Til Hübner. Anfangs konnte er den Kampf noch offen gestalten, fand sich aber kurze Zeit später nach einer Unachtsamkeit auf den Schultern wieder. In der 3. Runde war der spätere Vizemeister Robin Reiber aus dem Saarland sein Gegner. Doch Reiber machte kurzen Przess und siegte in beiden Runden überlegen. Am Ende sprang der 12. Platz für Fredi raus.
 


 

3 Wochen nach dem Titelgewinn bei den Junioren, erkämpfte sich Robin bei den Männermeisterschaften in Aschaffenburg ebenfalls die Goldmedallie.
Mit Siegen über Sebastian Wendel (Greiz) und Robert Glor (Luckenwalde) rang er sich ins Finale. Dort traf er auf den Lokalmatadoren Oldrik Wagner . Nach gewonnener ersten Runde, sicherte sich Wagner Runde zwei. In der entscheidenden 3. Runde siegte Robin dann klar 5:0. Herzlichen Glückwunsch Robin!
 


 

Seinen mittlerweile 4. deutschen Meistertitel sicherte sich Robin im bayrischen Hallbergmoos. Im Finale schlug er den Aalener Knobel souverän, in Runde 1 konnte er die Runde sogar vorzeitig mit einer 5-er Wertung beenden. Herzlichen Glückwunsch!

Auch Sebastian Stamm startete erneut auf den deutschen Titelkämpfen, jedoch im griechisch-römischen Stil in Witten. Sebastian ging für seinen neuen Verein die KG Baienfurt ins Rennen. Mit einem starken 5. Platz untermauerte er seine Form, die er schon auf den Baden-Württembergischen zeigte. Glückwunsch Sebi
 


 

Mit jeweils einem 8. Platz kehrten die beiden Bodener Ringer Sebastian Stamm und Robin Ferdinand zurück in den Westerwald.

Sebastian Stamm ging in der Gewichtsklasse bis 66 kg, die mit 24 Ringern besetzt war an den Start. Sebastian fand gut ins Turnier und konnte seine ersten 2 Gegner besiegen. In Runde 3 musste er gegen Nico Schäuble die erste Niederlage einstecken. Davon erholte er sich jedoch und bezwang seinen nächsten Gegner klar. Das Turnier-Aus kam in der 5. Runde, in der Sebi knapp Özkan Bas mit 2:1 Runden unterlag. Für Sebastian waren es die ersten Meisterschaften im Juniorenbereich und er zeigte sich zufrieden mit seinem Abschneiden.

Robin Ferdinand startete im Limit bis 84 kg. Auch Robin konnte mit 2 Siegen in das Turnier starten und bezwang Rene Jünger und Jan Bialek. Im Kampf gegen Jan Bialek zog sich Robin eine Verletzung am Brustbein zu. In Runde drei traf er auf den Vorjahres Dritten Tom Linke. Robin konnte gut mithalten , verlor den kampf jedoch knapp. Im nächsten Kampf stand der deutsche Meister der A-Jugend 2009, Peter Öhler, gegenüber. Robin konnte sich die erste Runde mit 1:0 sichern, verlor aber die folgenden 2 Runden und schied so aus dem Turnier aus. Robin und auch Vater Thomas waren mit dem Resultat zufrieden.
 


 

Fast hätten wir das nicht Geglaubte geschafft, denn Vitali Kragen hatte im letzten Kampf des Abends seinen Gegner schon fast getuscht. Doch Konstantin Meier rettete sich ins aus und drehte in Runde zwei den Kampf zu seinen Gunsten und wurde so zum Matchwinner.

55 kg Freistil: Simon Germeroth fand sich bereits in Runde eins gegen den bis dato ungeschlagenen Steven Pirrung auf beiden Schultern wieder.

125 kg Freistil: Hier konnte sich unser neuer Mann aus Siegen, Roma Kazakov beweisen. In beeindruckender Manier schulterte er Johann Jedich bereits in der ersten Runde.

60 kg Klassisch: Farid Gasimov konnte leider nicht das geforderte Gewicht bringen und somit konnte Armin Breit bereits an der Waage seine Punkte einheimsen. Den Freundschaftskampf verlor Farid nach offener ersten Runde im 2. Durchgang auf Schultern.

96 kg Klassisch: Robin Ferdinand hatte einen der stärksten Erbacher zum Gegner, Roman Meier. Robin sicherte sich Runde 1 mit 3:0 Punkten. In Runde zwei musste er einem 2:0 Rückstand hinterherlaufen, konnte aber diesen kurz vor Schlus wettmachen. In Runde drei beendete er den Kampf mit einem sehenswerten 5er-Wurf.

66 kg Freistil: Um den Zuschauern einen Kampf bieten zu können, trat Alexander Gert mit Übergewicht an. Der Freundschaftskampf endete aber bereits in Runde eins mit einer Schulterniederlage.

84 kg Freistil: Waldemar Peil ging wie gewohnt konzentriert in den Kampf. Er ließ keine Aktion seines Gegners zu und konnte seinerseits die Angriffe zu seinem Gunsten kontern und somit einen 3:0 Rundensieg einfahren.

66 kg Klassisch: Sebastian Stamm traf auf den athletischen Mike Dostert. Die Runden 1 und 2 konnte Sebi clever mit 4:2 und 5:2 für sich entscheiden. In Runde drei nutzte Sebi aus, dass sein Gegner aufgrund des Gewichtmachens stark abbaute und machte mit dem 7:0 den TÜ-Sieg perfekt.

74 kg Freistil: Timo Schmidt fand sich schon in der ersten Runde auf den Schultern wieder. Die Niederlage war jedoch keine Schmach, denn sein Gegner Andreas Kubiak, seines Zeichens mehrfacher deutscher Meister der Männer, hatte in der laufenden Runde immer die Matte als Sieger verlassen.

74 kg Klassisch: Somit stand es vor dem letzten Kampf 14:16 für unsere Mannen. Ein Punktsieg hätte Vitali Kragen zu Gesamterfolg genügt. Und in der ersten Runde hatte er sein Gegnüber nachdem er eine Wurfversuch abfing auch schon fast geschultert, doch Konstantin Meier konnte sich ins Aus retten. In Runde zwei machte der Erbacher nach einem Wurf seinerseits den Sack zu und zwang unseren Ringer auf den Ast.

Wir haben dem Favoriten das Leben mehr als schwer gemacht und fahren somit nächsten Samstag nicht chancenlos ins Saarland. Wir werden alles versuchen den 6 Punkte Rückstand wettzumachen. Dafür brauchen wir eure Unterstützung und werden für den Kampf einen Reisebus anmieten um unsere tollen Anhänger im Rücken zu haben. Wer Interesse hat mitzufahren, meldet sich bitte bei Thomas Ferdinand (01777539295), Jürgen Schmidt (017623464531) oder über das Kontaktformular.
Wir hoffen auf zahlreiche Mitfahrer.
 


 

Mit einer 25:12 Auswärtsniederlage gegen den AC Thaleischweiler beendeten wir die Oberligasaison auf dem 4. Platz. Somit empfangen wir am kommenden Sonntag, im Play-Off Kampf, den 1. der Oberliga Saarland, die KSG Erbach.
Bitte beachtet dass der Kampf am SONNTAG um 15:00 Uhr stattfindet.
Erscheint zahlreich um unsere Jungs lautstark zu unterstützen.
 


 

Die Ahrbachhalle in Boden glich einem Tollhaus, denn soeben hatte Sebastian Stamm im vorletzten Kampf des Abends die RWG uneinholbar in Führung gebracht und somit den Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Bretzenheim besiegelt.
Den Grundsteinlegten Marc Weyand und Thomas Ferdinand, welche beide kampflos zu ihren Punkten kamen, da Bretzenheim hier unbesetzt war. Nachdem Simon Germeroth eine eingeplante Schulterniederlage einstecken musste traf Robin Ferdinand auf Sven Reis. Nachdem Robin sich die erste Runde sichern konnte, musste Reis in der zweiten Runde verletzungsbedingt aufgeben. Nun kam es zu einem Schlüsselkampf. Farid Gasimov hatte Gewicht gemacht für die 60 kg Klasse. Seine Mühen wurden belohnt denn schon in der ersten Runde schulterte er seinen Gegner und konnte so seinen ersten Saisonsieg feiern, und was für einen. Waldemar Peil fand nach abgegebener Runde besser in den Kampf und sicherte sich die drei Folgerunden. Nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Mohammad Talaei und der TÜ-Niederlage von Timo Schmidt kam es zum Kampf von Sebastian Stamm gegen Önder Tuncer. Sebi konnte bislang noch keinen Sieg gegen den Bretzenheimer aufweisen, jedoch sollte sich das an diesem Abend ändern. Sebi konterte einen Angriff seines Gegners und zwang diesen noch in der ersten Runde auf die Schultern. Nun gab es kein Halten mehr. Fans, Mannschaft und Betreuer stürmten die Matte und ließen Sebi "Hochleben", denn er machte vorzeitig den Gesamtsieg für die RWG klar. Dass Alexander Gert im letzten Kampf noch auf Schultern verlor, tat der Stimmung keinen Abbruch, denn schließlich hatte man an diesem Abend den Tabellenführer mit 23:17 besiegt.

Der Heimkampf nächste Woche gegen den ASV Koblenz-Karthause findet nun doch in Boden statt, also hoffen wir wieder auf zahlreiche Untrstützung.
 


 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge kehrte die Ringerwettkampfgemeinschaft (RWG) Boden/Siegen von ihrem ersten Kampf der Rückrunde aus Speyer zurück: Mit einem 20:20 Unentschieden hatte man das Optimum der Möglichkeiten ausgeschöpft.  „Wenn es gut läuft, so holen wir ein Unentschieden“, zeigte sich Trainer Ferdinand vor Kampfbeginn optimistisch. Das Zünglein an der Waage lag im Schwergewicht. Und da gab Routinier Ferdinand sich selbst die Ehre: Mit 48 Jahren stellte er sich auf die Matte, sein Gegner Dennis Belzer zeigte Respekt, musste aber auch verletzungsbedingt aufgeben. Somit war die erste Hürde überschritten, aber auch die zweite musste von einem „Ferdinand" genommen werden: Robin hatte Dennis Mochalkin im Hinkampf deklassiert, den Speyerer völlig konsterniert. Jetzt wollte der Pfälzer seine Chance nutzen und seine Erfahrenheit ausspielen: Hart, aber fair, ging er in den Kampf gegen den deutschen B-Jugend-Meister. Der jedoch ließ sich nicht beirren, nutzte den versuchten Angriff seines Gegners mit einem Konter und schulterte ihn in der ersten Runde. Robin kommentierte seinen vorzeitigen Sieg so: „Bis jetzt habe ich in der gesamten Runde noch keinen technischen Punkt abgegeben, heute abend wollte ich nicht damit anfangen.“ Seinem Siegbeispiel folgten Marc Weyand, Waldemar Peil und Sebastian Stamm. Noch immer musste die RWG zwei Gewichtsklassen unbesetzt dem Gegner überlassen, dazu kam die verletzungsbedingte Aufgabe von Mohammed Talaei. Die technische Überlegenkeit ihrer Kontrahenten mussten Alexander Gert und Simon Germeroth anerkennen. Zufrieden war die RWG mit dem Gesamtergebnis angesichts der widrigen Umstände trotzdem.
 


 

Der Heimkampf der Ringerwettkampfgemeinschaft (RWG) Boden/Siegen gegen den Tabellendritten AC Thaleischweiler endet mit 28: 12 in einer weiteren herben Niederlage und dem Rauswurf eines Ringers, der eigentlich dringend benötigt würde. Dass der vergangene Kampftag für die RWG kein guter wird, ahnten Mannschaftsführer Jürgen Schmidt und Trainer Thomas Ferdinand bereits, dazu war die Mannschaft zu ersatzgeschwächt. Hinzu kam, dass Oliver Palik zum wiederholten Mal von seiner notorischen Unzuverlässigkeit und seinem mangelnden Verantwortungsgefühl Gebrauch machte. Ohne jegliche Erklärung erschien er auch an diesem Abend nicht, mit folgender Konsequenz: Trainer Thomas Ferdinand trat vor Kampfbeginn vor die Zuschauer und teilte folgendes mit: „Wir können heute Abend zwei Gewichtsklassen nicht besetzen, in der 60-Kilogramm Klasse haben wir bekanntermaßen niemanden und ihr ahnt es sicher schon, Palik ist nicht da. Jürgen Schmidt und ich haben uns trotz der knappen personellen Besetzung entschlossen, Palik künftig nicht mehr einzusetzen.“ Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen, die die Zuschauer allerdings mit Applaus und Verständnis zur Kenntnis nahmen. Schmidt ergänzte: „Wir sehen uns in die Verantwortung genommen. Während Marc Weyand, Sebastian Stamm und Robin Ferdinand die ganze Woche über auf ihr Gewicht achten und Daniel Simon und Waldemar Peil bis zu zwei Litern Wasser trinken, um ihr Gewicht auf die Waage zu bringen, können wir nicht dulden, dass ein weiteres Mannschaftsmitglied, so gut er auch sein mag, nach eigenem Gutdünken entscheidet, ob er kommt oder nicht. Das schadet der Moral absolut.“ Und die lag am Samstag am Boden: Marc Weyand, Enrico Wahl, Timo Schmidt und Alexander Gert mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen, Mohammed Talaei verletzungsbedingt aufgeben.  Robin Ferdinand und Sebastian Stamm ließen die Gäste „leerlaufen“, was bedeutet, dass sie den beiden keinen Gegner stellten.  Und so war Waldemar Peil von der RWG der einzige, der auf der Matte seine Punkte einfordern konnte. Nach dem letzten Kampf der Hinrunde, steht die RWG auf einem Platz Play-off-Runde, dies gilt es die gesamte Rückrunde beizubehalten.
 


 

Nach der ernüchternden Heimkampfniederlage gegen den AC Oberstein kann die Ringerwettkampfgemeinschaft (RWG) Boden-Siegen in Nackenheim einen knappen Sieg einfahren.  Obwohl Nackenheim derzeit auf dem letzten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland-Pfalz rangiert, waren die Bedenken von Mannschaftsführer Jürgen Schmidt und Trainer Thomas Ferdinand groß: Anlass dafür waren eklatante personelle Engpässe: Heimaturlaub, Grundausbildung bei der Bundeswehr, berufliche Unabkömmlichkeit und Verletzung waren die Gründe, die eine Komplettbesetzung der RWG unmöglich machten. Gleich zwei Gewichtsklassen mussten unbesetzt  bleiben. Die taktische Umstellung von Sebastian Stamm in die Freistilart, der Einsatz  des verletzten Mohammed Talaei, sowie der glückliche Umstand, dass der Gegner auch eine der RWG-unbesetzten Klassen nicht besetzen konnte und damit eben jene 55-Kilogramm-Klasse aus der Mannschaftswertung gestrichen wurde, brachten letztendlich den Sieg. Auf der Matte fielen die Entscheidung sehr schnell: Marc Weyand kam kampflos zu seinen Punkten, Daniel Simon brauchte 25 Sekunden, um seinen Gegner auf den Schultern zu platzieren.  Für eine Überraschung sorgte Waldemar Peil in der 96-Kilogramm-Klasse: Eine Unachtsamkeit seinerseits nutzte Oleksandr Pukish gnadenlos um für seine Mannschaft vier Punkte einzufahren. Durch einen Aufgabesieg baute Robin Ferdinand die knappe Führung weiter aus. Trainer Mohammed Talaei hingegen hatte trotz seiner Knieverletzung keine Probleme gegen den jungen Marius Horn. Chancenlos hingegen war RWG-Ringer Alexander Gert. Zum ersten Mal stand er in einem Mannschaftskampf auf der Matte und musste die Überlegenheit seines Gegners ebenso anerkennen wie Timo Schmidt. Die Erwartungen der RWG lagen somit auf Sebastian Stamm, der in ungewohnter Stilart seinen Sieg machen sollte. Er ließ seinem Gegner Tobias Schmidt nicht den Hauch einer Chance und Stamms vier Zähler bedeuteten den Auswärtssieg. 
 


 

Dem Sieg gegen den Tabellenführer ASV Pirmasens folgte die Ernüchterung aufdemFuße: Vor heimischer Kulisse verlor die Ringerwettkampfgemeinschaft  (RWG) Boden-Siegen deutlichmit 27:12 Punkten gegen den Tabellensechsten AC Oberstein. Die Freude bei den Schmuckstädtern war ebenso riesig wie die Enttäuschung bei der RWG. Thomas Ferdinand, Trainer der RWG, hatte gehofft und gebangt: Die Klassen bis 55 und 60 Kilogramm musste die RWG unbesetzt lassen, somit starteten die Ringer mit einem Punkterückstand von 0:8 Punkten in den Kampf. „Es ist schwer, doch nicht unmöglich,“ zeigte sich Ferdinand zu Beginn zweckoptimistisch. Der erste Kampf verlief nach Vorstellungen des Trainers: Marc Weyand führte bereits mit zwei von den geforderten drei Kampfrundensiegen, als er sich durch eine Unachtsamkeit, die sein Gegner Kristof Maaß gnadenlos ausnutzte, auf den Schultern wiederfand. Im darauffolgenden Schwergewicht startete Daniel Simon zum ersten Mal in der Saison und in dieser Gewichtsklasse. Er musste sich nach technisch hochklassischen Kampf dem Oberstein Colin Reichardt geschlagen geben. Kurzen Prozess hingegen machte Waldemar Peil mit seinem Kontrahenten: Bereits nach 35 Sekunden war der Auftritt der 96-Kilogramm-Klasse beendet. Ebenso souverän überzeugte Robin Ferdinand, dass er letztendlich mit 27:0 erkämpften Einzelpunkten fast das Optimum eines Kampfergebnisses erreichte. „Das war Ringen aus dem Lehrbuch“ zollte später auch Schiedsrichter Oswald Paffhausen Ferdinand seinen Respekt. Mit Sebastian Stamm konnte die RWG den letzten Kampf des Abends für sich entscheiden: Gegen Meikel Haag setzte er sich mit 3:1 Kampfrunden durch. Timo Schmidt, Farid Gasimov und Alexander Leis hatten den Obersteinern Ringern nichts entgegenzusetzen und so  war das Ergebnis mehr als deutlich. Doch Aufgeben steht nicht auf dem Plan: Mannschaftsführer Jürgen Schmidt sagte: „Trotz dieser herben Niederlage ist weiter mit uns zu rechnen. Wir blicken nach vorne, die nächsten Kämpfe sind entscheidend.“
 


 

Gegen den ASV Karthause kam es am vergangenen Samstag zum "Derby". Leider kam nie recht Stimmung auf, was an der mangelnden Zuschauerzahl und an der Tatsache dass Koblenz nur 7 Ringer auf die Matte schicken konnte lag.
 

50 kg Freistil Marc Weyand siegte kampflos. 0:4
 

120 kg Klassisch Vadim Jakub hatte bei seinem ersten Auftritt für die RWG ebenfalls keinen Gegner. 0:8
 

55 kg Klassisch Oliver Paliks Gegner hatte fast 5 Kilo Übergewicht, also bekam Oli seine Punkte bereits an der Waage. 0:12
 

96 kg Freistil Waldemar Peil beherrschte seinen Gegner klar und dieser gab noch in Runde 1 auf. 0:16
 

60 kg Freistil Hier konnte die RWG keinen Ringer stellen, somit gingen 4 Zähler nach Koblenz. 4:16
 

84 kg Klassisch Robin Ferdinand traf auf den starken Alexander Berioza. Robin rang taktisch clever und fuhr einen 3 Rundensieg ein. 4:19
 

66 kg Klassisch Sebastian Stamm und Waldemar Hoffmann kennen sich aus dem gemeinsamen Training. Beide gingen bis an ihre Grenzen und nach 5 hart umkämpften Runden hatte unser Ringer knapp die Nase vorn. 6:22
 

74 kg Freistil Timo Schmidt musste nach gewonnener ersten Runde seinem Trainingsdefizit Tribut zollen und verlor die 3 Folgerunden. 10:23
 

66 kg Freistil Mohammad Talaei tat sich gegen Dimitru Berioza in der ersten Runde noch etwas schwer. In Runde 2 besann er sich auf seine Technik und punktete den Koblenzer aus. In Runde 3 verdrehte sich unser Ringer bei einer Aktion seines Gegners das Knie und musste aufgeben. 14:23
 

74 kg Klassisch Alexander Leis hatte den erfahrenen Sergej Hoffmann zum Gegner. Beide wechselten sich mit den Rundengewinnen ab, so dass die 5. Runde die Entscheidung bringen musste. Hier hatte der Koblenzer das glücklicher Händchen und entschied den Kampf zu seinen Gunsten. Endstand 17:25
 


 


 


 

Auswärtsniederlage nach starkem Kampf
 

Gegen eine in Bestbesetzung aufgelaufene Bretzenheimer Mannschaft war vorm letzten Kampf sogar noch der Gesamtsieg möglich. Für die RWG konnten Marc Weyand, Mohammad Talaei, Robin Ferdinand und Waldemar Peil Siege einfahren.
 

Hier die Einzelergebnisse
 

Am kommenden Samstag steht der Auswärtskampf beim ASV Koblenz-Karthause auf dem Programm. Bei den Koblenzern ist durchaus ein Sieg drin.
 


 


 

Heimsieg zum Saisonauftakt
 

Am vergangenen Samstag startete die neugegründete RWG Boden/Siegen in die Oberligasaison. Zu Gast war die Staffel des AV 03 Speyer. Beide Mannschaften konnten eine komplette Mannschaft stellen, so dass die Zuschauer 10 Kämpfe verfolgen durften.
 

50 kg Freistil Marc Weyand durfte als erster auf die Matte und legte auch gleich ordentlich vor. Sein körperlich unterlegener Gegner Gabriel Knorr fand sich noch in Runde 1 auf beiden Schultern wieder. 4:0
 

120 kg Klassisch Enrico Wahl tat es seinem Vorkämpfer gleich und schulterte Dennis Belzer auch schon in Runde 1. 8:0
 

55 kg Klassisch Hier standen sich Oliver Palik und der Speyerer Scott Gottschling gegenüber. In Runde 1 zeigte Oli sein Können und schickte seinen Gegner vorzeitig auf die Ecke. Runde 2 gewann der Bodener 1:0 und man merkte schon, dass er konditionell stark abbaute. Dies nutzte sein Kontrahent und entschied die folgenden Runden, wenn auch knapp, für sich. Man merkte, dass Oli in den letzten Tagen ordentlich gefeiert hatte, wer kann es ihm verdenken, ist er doch Mittwoch Vater eines kleinen Jungen geworden. 10:3 
 

96 kg Freistil Hier konnten die Fans einen unserer neuen Ringer aus Siegen beobachten. Waldemar Peil musste noch vor dem Wiegen 1,5 Kilo zunehmen um in die Klasse bis 96 kg aufsteigen zu können. Das Wasser lag zwar schwer im Magen, aber auf der Matte ließ er sich nichts anmerken und besiegte Sachar Reiswich technisch überlegen in 3 Runden. 14:3 
 

60 kg Freistil Manch Bodener Ringerfan traute seine Augen nicht, denn auf die Matte ging für die RWG Andrzej Sowa, welcher Jahrelang ein Punktegarant für Boden war und vor 4 Jahren seinen letzten Kampf für den ASV bestritt. Dass er aber nichts verlernt hat zeigte er gegen den in der Vorsaison ungeschlagenen Christopher Engelmayer. Dieser fand kein Mittel gegen Andrzej und verließ technisch unterlegen die Matte. 18:3
 

84 kg Klassisch Robin Ferdinand machte mit Denis Mochalkin kurzen Prozess. Nach 6:0 in der 1. Runde schulterte er seinen Gegenüber im zweiten Durchgang. 22:3
 

66 kg Klassisch Im Stand fiel im Kampf von Sebastian Stamm gegen Peter Fahrnbach keine Wertung. Der Kampfrichter sah Sebastian als den passiveren Ringer und schickte ihn in die Bodenlage. Hier klemmte Sebi seinen Gegner bei einem Griffversuch ab und legte ihn in der ersten Runde auf den Ast. 26:3
 

74 kg Freistil Timo Schmidt stellte sich nach langer Trainingspause in den Dienst der Mannschaft. Aber gegen Marco Sauter hatte er nichts auszurichten und verlor in der ersten Runde auf Schultern. 26:7
 

66 kg Freistil Für Farid Gasimov war es der 2. Kampf auf der Matte überhaupt. Gegen Bernd Fahrnbach hielt er die ersten zwei Runden gut mit, ehe er in Runde drei unglücklich auf Schultern ging. 26:11
 

74 kg Klassisch Alexander Leis hat sich nach längerer Abstinenz erfolgreich zurück gemeldet. Schon in Runde 1 zeigte er Ivan Schmalzel die Hallendecke und fuhr weitere 4 Zähler für die Mannschaft ein. Endstand 30:11
 

Die etwa 120 Zuschauer unterstützten lautstark jeden einzelnen Ringer und feierten zusammen mit der Mannschaft den Heimsieg.
 

Nächste Woche geht es für die Mannen um Mannschaftsführer Jürgen Schmidt zur TSG Bretzenheim, welche auch mit einem Sieg in die Saison gestartet ist.     Nächster Heimkampf der RWG ist am 19.09. gegen den AC Oberstein, Beginn ist wieder 20 Uhr.
 


 


 


 

ASV Boden bildet Wettkampfgemeinschaft.
 

Wie die letzte Saison gezeigt hat, ist der ASV Boden leider nicht mehr in der Lage über eine gesamte Wettkampfrunde eine volle und vor allem schlagkräftige Mannschaft zu stellen. Um aber den Ringkampffreunden im Westerwald guten Sport bieten zu können, haben wir mit unserem befreundeten Ringerverein "Goldene Matte" Siegen eine Wettkampfgemeinschaft gebildet. Die Jungs, die von Mohamed Talaei trainiert werden, werden uns speziell im freien Stil enorm verstärken. Zu diesen Jugendlichen zählen auch Ringer, die schon auf nationaler Ebene Edelmetall gewinnen konnten.
 

Wir hoffen, dass unsere treuen Anhänger uns weiterhin unterstützen und auch wieder Siege mit uns feiern dürfen.
 

Die Saison 2009 startet für die RWG Boden/Siegen am 22.08. mit dem Heimkampf gegen den AV 03 Speyer in der Ahrbachhalle in Boden. Kampfbeginn ist 20 Uhr.
 


 


 


 

DM A-Jugend gr. römisch in Plauen.
 

Sebastian Stamm startete in der Gewichtsklasse bis 63 kg, in der 22 Ringer an den Start gingen.
 

Sebastian startete gut in die Meisterschaft und konnte seine ersten beiden Gegner  Pasqual Haußmann (KSV Malsch) und Tobias Schmid (ASV Neumarkt) deutlich besiegen. Sein dritter Gegner war der Lokalmatador Francis Weinhold, gegen den er die erste Runde abgeben musst, aber die 2 Folgerunden siegreich gestalten konnte. Sein nächster Gegner war Mario Läufer (SV Eschbach), gegen den Sebastian knapp in zwei Runden verlor. Besonders ärgerlich war, dass Sebastian die erste Runde wenige Sekunden vor Schluß noch abgab. Läufer zog später ins Finale ein und wurde Viezemeister. Im nächste Kampf lief Sebastian wieder einem Rückstand hinterher, da er die 1. Runde mit 3:0 abgab. Jedoch konnte er seinen Gegner in Runde 2 auf beide Schultern legen. Um eine Medallie kämpfen zu können, musste Sebastian gegen Sebastian Stadler (KSV Kirrlach) gewinnen. Jedoch fand sich Sebi schon in Runde eins auf beiden Schultern wieder. Somit kämpfte Sebastian am Sonntag gegen     Paul Illgen (TSV Gailbach) im Finale um Platz 5 und 6. Sebastian sicherte sich Runde 1 mit 3:0. In Runde 2 wurde er bei einem Wurfversuch abgefangen und geschultert und belegte somit den 6. Platz.
 

Robin Ferdinand rang in der Gewichtsklasse bis 76 kg, die mit 16 Ringern besetzt war.
 

Robin startete auch mit zwei Siegen in das Turnier. Gegen Christian Ewen (KSV Köllerbach) und Till Bialek (ASV Hüttigweiler), sein Finalgegner aus dem letzten Jahr, siegte er in 2 Runden. Sein dritter Gegner war Kevin Diersch (RSV Spiesen-Elversberg). Die erste Runde verlor Robin 3:0, die zweite gewann er 1:1, in der dritten Runde musste Robin alles riskieren, aber verlor nach Punkten. Diersch zog später ins Finale ein und wurde deutscher Meister. Nun ging es gegen Kevin Müller
(RWG Mömbris/ Königshofen) um Platz 2 im Pool. Müller gewnn die erste Runde mit 2:1. Somit war Robin wieder in Zugzwang und musste aufmachen, jedoch verteidigte sein Gegner geschickt und gewann auch die 2. Runde. So rang Robin wie sein Vereinskollege um Platz 5. Hier traf er auf den Sachsen Louis Otto (RSK Jugenk. Gelenau). Nach gewonnener 1. Runde schulterte Robin seinen Kontrahenten in der zweiten Runde und sicherte sich den 5. Platz.
 

Beide Jugendlichen haben schöne Kämpfe gezeigt und sich in der Nationalen Spitze etabliert. Glückwunsch an beide! 
 


 


 

Deutsche Meisterschaften B-Jugend gr.-römisch
 

Im saarländischen Speisen-Elversberg vertrat Marc Weyand den ASV Boden.
 

Im ersten Poolkampf unterlag er Timo Ferrara von der RWG Mömbris/Königshofen knapp nach Punkten. Der zweite Kampf ging dann deutlich nach punkten verloren und somit belegte Marc den 14. Platz
 


 


 


 

Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Montabaur
 

Am 07.02. findet sich die rheinland-pfälzische Ringerelite in Montabaur zu den Titelkämpfen 2009 ein. Auf der Matte werden die Landesmeister der Männer im griechisch-römischen sowie im Freistil ausgerungen. Außerdem kämpfen auch die weibliche Jugend und die Schülerinnen um die Titel. Die Wettkämpfe im weiblichen Bereich werden als offene Meisterschaft durchgeführt sodass auch junge Ringerinnen aus benachbarten Bundesländern anreisen werden.
 

Los geht`s am Samstag den 07.02 um ca 10:30 Uhr in der Kreissporthalle 1, Von Bodelschwingh Straße in Montabaur.
 


 


 

Für den ASV Boden startete Sebastian Stamm in der Gewichtsklasse bis 58 kg.
 

Sebastian gewann die ersten 2 Poolkämpfe nach Punkten, wobei er immer die erste Runde abgab. Im dritten Kampf verlor er denkbar knapp gegen Damian Edfelder aus Bayern. Sein nächster Gegner war dann sein Gegenüber aus dem kleinen Finale der B-Jugend vom Vorjahr Christoph Schwarz aus dem Saarland. Sebastian konnte keinen eigenen Angriff durchbringen und verlor klar nach Punkten. Da bei der A-Jugend nur die Plätze 1-6 ausgerungen werden, wurde Sebi auf den 8. Platz platziert.
 


 


 


 

Am vergangenen Wochenende fanden im Mecklenburgischen Torgelow die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil statt.
 

Mit Timo Schmidt und Robin Ferdinand waren auch zwei Sportler des ASV Boden vertreten.
 

Timo konnte leider keinen seiner Kämpfe siegreich gestalten und schied aus.
 

Robin besiegte alle Kämpfer in seinem Pool vorzeitig und zog souverän ins Finale ein. Dort traf er am Sonntag auf Till Bialek aus dem Saarland. Die erst Runde wurde in der Bodenrunde entschieden. Da keiner der Ringer eine Aktion ausführen konnte gewann Bialek aufgrund der letzten Wertung. Runde zwei ging mit 4:1 an Robin, der seinen Gegner einmal in den Boden zwang und einmal ankippen konnte. In runde 3 konnte Robin wieder eine "eins" vor der Bodenrunde einfahren und seinen Vorsprung geschickt verwalten. Herzlichen Glückwunsch Robin!!!
 


 


 


 

2. Josef Pfaffhausen-Gedächtnisturnier
 

Am vergangenen Sonntag fand zum zweiten Mal das Josef Pfaffhausen-Gedächtnisturnier in der Ahrbachhalle in Boden statt. Die Teilnehmer des Turniers kamen grösstenteils aus Rheinland Pfalz, aber auch Ringer und Ringerinnen aus NRW und Nordbaden fand den Weg in den Westerwald. Insgesamt traten 94 Kinder und Jugendliche an. Der ASV Boden war durch 8 Sportler vertreten. Timo Schmitt und Sebastian Stamm konnten sich in ihrer Gewichtsklasse den 1. Platz sichern, Sergej Sorch und Robin Ferdinand gewannen Silber und Marc Weyand belegte den Bronzerang. Die anderen Bodener konnten sich leider nicht auf dem Treppchen platzieren.
 

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben und ihre Freizeit geopfert haben.
 

Hier der Link zur Turnierliste: http://www.liga-db.de/turniere/vt/RHL/2007/GER/070624_Boden/indexGER.htm
 


 


 


 

Bodener Jugendringer zurück aus Erkenschwick
 

Mit einem 4. und einem 8. Platz im Gepäck kamen unsere beiden B-Jugendlichen von den deutschen Meisterschaften zurück in den Westerwald.
 

Sebastian Stamm belegte in der Gewichtsklasse bis 50 kg den hervorragenden 4. Platz. Es hätte auch leicht der 1. oder 2. Platz sein können. Aber durch eine vom Kampfrichter nicht geahndete Beinarbeit im entscheidenden Poolkampf wurde Sebi diese Chance genommen. Er beherrschte seine ersten drei Gegner klar und gewann somit die ersten drei Poolkämpfe. Im 4. Kampf gegen den späteren Vizemeister gewann er die erste Kampfrunde. In der zweiten Kampfrunde kam es zu der genannten Fehlentscheidung des Karis und somit ging die Runde an den Würtemberger Philipp. Auch die 3 Runde konnte sich Philipp sichern und somit war der Finaleinzug misslungen. Im kleinen Finale musste sich Sebastian dann dem Saarländer Schwarz knapp geschlagen geben. Trotz alle dem ist der 4. Platz eine respektable Leistung und dazu nochmals herzlichen Glückwunsch.
 

Robin Ferdinand unterlag im Auftaktkampf im Limit bis 54 kg knapp mit 1 zu 2 Runden dem späteren Vizemeister Möll aus Würtemberg. Im zweiten Kampf ging die erste Kampfrunde aufgrund der letzten Wertung an seinen Gegner Heiny aus Südbaden. Jedoch konnte Robin seinen Gegner nach einem Konter in der 2 Runde auf beide Schultern legen. Im 3. Poolkampf gegen den Würtemberger Rohrwasser ging auch die erste Runde an Robins Gegner. In der 2. Runde wollte Robin zuviel und wurde in Führung liegend bei einem Griff gekontert. Somit ging dieser Kampf verloren. Im Kampf um Platz 7 fand Robin kein Mittel gegen seinen Gegner und verlohr glatt in 2 Runden. Das erste Jahr in einer neun Altersklasse ist sicherlich nicht leicht, aber Robin konnte teilweise gut mit den "alten Hasen" mithalten und kann mit dem 8. Platz zufrieden sein. Auch hier nochmals Glückwünsche für das Erreichte.